Die Arme eines Mannes

Gestern abend saß ich gemütlich vor dem Fernseher und sah mir ein paar Folgen der Golden Girls an, als ich plötzlich über einen Satz stolperte, der für mich viel Wahres enthält. Überraschenderweise stammt er von Rose und ist absolut nicht komisch oder dumm oder so, sondern einfach… tja, wahr eben. Sie sagte:

„Ich finde, dass die Art, wie dich ein Mann in den Armen hält, viel Aufschluss über ihn gibt.“

Ich wurde in meinem knapp 30jährigen Leben schon von dem einen oder anderen paar Arme gehalten, in den verschiedensten Situationen und mit den verschiedensten Hintergründen. Ich kenne viele unterschiedliche Umarmungen. Starke und schwache, ehrliche und geheuchelte, schmerzende und wohltuende, tröstende, schlappe, Kraft spendende oder solche, bei denen ich das Gefühl hatte, hier selber stützen zu müssen… Manche wollten deutlich mehr als nur umarmen, manche lösten bei mir den Wunsch nach mehr aus, manche waren ein Ausdruck der Freude, manche einer des Abschieds, manche machten glücklich, manche eher beklommen, und manche hielten nicht das, was ich mir vorher von ihnen versprochen hatte. Ich denke, diese Umarmungen kennt ihr alle irgendwie. Ich umarme gerne und viel und jeden, den ich irgendwie mag, Männlein und Weiblein.

Doch zurück zum Zitat von Rose. Ich habe es schon erlebt, dass ich mich bei einem Mann sehr wohl gefühlt habe und es auch ziemlich geknistert hat. Ich sehnte mich nach einer Umarmung und versprach mir sehr viel davon. Und dann war diese Umarmung nur… schlapp, kraftlos, wie mit Weichspüler behandelt. Damit kann ich persönlich nichts anfangen. Es ist genau so wie mit diesem Waschlappen-Händedruck. Ich mag lieber einen festen, ehrlichen Händedruck (und zwar von Frauen und von Männern!) und nicht dieses Gefühl, oha, jetzt hätte ich fast was kaputt gemacht…! Und das Gleiche gilt eben auch für Umarmungen. Ich möchte fest gehalten werden, mich geborgen und als Frau fühlen, und zwar nicht als zarte, zerbrechliche Frau, die man(n) um Himmels Willen nicht zu fest anfassen darf, sondern als Frau, die festzuhalten sich lohnt.

Für mich ist die Art und Weise, wie mich ein Mann in seinen Armen hält, sehr vielsagend und wichtig – wie wichtig, dass habe ich erst gemerkt, als ich meinen Mann kennen gelernt habe. An dieser Stelle muss ich zum tausendsten Mal oder so meiner lieben Schwiegermama all meinen Dank sagen, denn eigentlich ist sie „Schuld“ daran, dass mir ihr Sohn so imponiert hat. Sie hat ihm nämlich beigebracht, dass man(n) eine Frau eben fest im Arm halten sollte und nicht weich-waschlappig. Das gilt für Umarmungen ebenso wie (vielleicht vor allem) für das Arm-in-Arm-gehen. Von Anfang an habe ich es geliebt, mich in den Armen meines Mannes (der damals noch nicht einmal mein Freund war) zu befinden. Ich habe mich dort immer geborgen und sicher und gleichzeitig respektiert und geliebt gefühlt und tue das immer noch – für mich die perfekte Mischung und die perfekte Umarmung. Und ich wünschte, mehr Mütter würden ihren Söhnen sagen, wie man eine Frau in den Armen hält (vom Händedruck ganz zu schweigen), denn das würde sicher in Zukunft vielen Frauen inklusive meiner Tochter irgendwann in tausend Jahren gefallen. Ich jedenfalls habe mir das für meine Kinder fest vorgenommen – sofern sie es nicht eh schon von ihrem Vater lernen.

Advertisements

8 Responses to Die Arme eines Mannes

  1. 1leben sagt:

    das ist ein guter wunsch, da stimmt ich voll und ganz zu 😉
    lg
    karin

  2. andrea2007 sagt:

    Liebe Mareike, das ist ein wunderschöner Artikel und Du (und Rose) habt so recht, man erkennt sehr viel an der Art einer Umarmung.
    Es gab in meinem Leben einen Mann- und es ist nicht der, mit dem ich heute verheiratet bin- der konnte mich so sehr in den Arm nehmen, dass ich mich gleichzeitig unglaublich geliebt, sicher und geborgen fühlte sowie auch so sehr ich selbst, wie nur möglich. Der Mann ist nicht geblieben, wohl aber die Erinnerung an das schöne Gefühl seiner Umarmungen.

    Es ist übrigens nicht nur bei Umarmungen und Händedrücken so, sondern ganz doll auch beim Küssen… wie sagt schon Cher: “ If you wanna know, if he really loves you, it’s in his kiss“ 🙂 aber manchmal reicht da nicht mal die Liebe, wenn einer nass oder Waschlappen-artig oder gar Holzbrett-mässig küsst:-)

    Deine Kinder und Ihre Zukünftigen können sich heute schon glücklich schätzen!!!
    Ich umarme auch gern und deshalb umarme ich jetzt einfach mal DICH. Herzliche Grüsse Andrea

  3. bonafilia sagt:

    ein waschlappigen Händedruck oder eine ebensolche Umarmung ist etwas ganz Fürchterliches…da stimm ich dir zu! Ja auch ich hoffe das meine Männer eine kräftige Umarmung lernen werden , die von meinem Ciril ist genau so wie ich sie mir wünsche…Fest zärtlich beschützend aber auch manchmal weich….
    Danke für den schöne Artikel Rose…und Mareike!

    ♥ -lichst Bonafilia

  4. Schaps sagt:

    Oh wie wahr was du hier schreibst! Also ich selbst hasse auch diese weichlichen Händedrücke und Umarmungen…aahhh…da denkt man echt man ist im falschen Film, total unangenehm ^^
    Ich kann dir versichern, dass sone Weichspülerdinge nicht ins Haus kommen ^^

  5. fj sagt:

    hm? ich umarme selten bis nie, bin das absolute gegenteil von einem Waschlappen, Eisblock ist wohl eher das richtige Wort. Ein Freund, bringt es mir gerade bei.

  6. Schonzeit sagt:

    ich schau dir auf die Arme, Kleiner…

    di dumm dumm dudu dumm

  7. Sicht-Feld sagt:

    @ 1leben
    Ich hoffe, dass sich durch diesen Artikel vielleicht der eine oder andere Leser aufgefordert fühlt…

    @ Andrea
    Du hast Recht, beim Küssen ist es genau so, wenn nicht sogar noch intensiver. Was hat man schon für schöne Küsse erlebt, und was für furchtbare! Vielleicht schreibe ich darüber auch mal…

    @ Bonafilia
    Wie schön, dass Du die für Dich perfekt passende Umarmung gefunden hast! Das ist ein großes Glück!

    @ Schaps
    Ich finde es spannend zu lesen, dass auch ein Mann eher die festen Umarmungen schätzt, auch von weiblicher Seite! Obwohl sich da vermutlich bei den Männern die Meinungen eher teilen als bei den Frauen… 🙂

    @ fj
    Ich hoffe für Dich, dass Du das Umarmen lernen wirst und dabei erfährst, wie schön und wohltuend es ist! Ich kann mir ein Leben ohne nicht vorstellen!

    @ Schonzeit
    Wohl eher „Ich fühl Dir in die Arme…“

  8. Schaps sagt:

    Naja, bei Kerlen ist es natürlich schlimmer. Also wenn ich einen Kerl begrüße, dann sols schon doller sein. Aber bei nem Mädchen, wenn die nur so die Hand hinhält, dann traut man sich ja garnicht zuzudrücken, weil man denkt man zwequetscht die oder so ^^
    Beim Umarmen…hm…hab da noch nicht so drauf geachtet, aber einfach nur so hinstellen und nix machen ist blöd, da sollte schon was zurückkommen…sonst denkt man ja die will das nicht oder so :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: