Gimme Five – Das 5×5-Musik-Stöckchen

Mein allerliebstes Bruderherz Schonzeit hat ein Stöckchen kreiert und damit wild in der Gegend herumgeworfen. Freudig kläffend habe auch ich es aufgefangen. O-Ton: „Es geht um die jeweiligen Highlights aus den jeweiligen Gebieten. Die herausragenden Beispiele und vielleicht auch um die Gründe, warum sie so herausragend sind.“ Also los.

Die 5 Interpreten

  • Depeche Mode. Ich liebe diesen Sound, besonders die älteren Sachen.
  • Sting. Ich mag am meisten seine Balladen. Eingängig, aber nie gewöhnlich.
  • Phil Collins / Genesis. Immer wieder klasse.
  • Take That. Ein bisschen Nostalgie. Die hingen immerhin jahrelang in meinem Zimmer rum…
  • Michael Jackson. In seinen jungen Jahren, vor seiner Mutation.

Die 5 Alben

  • Billy Joel – An Innocent Man. Alt, aber toll! Lässt sich super mitsingen!
  • René Aubry – Plaisirs d´Amour. Zauberhaft und zum Träumen einladend.
  • Depeche Mode – Singles 86-98. Sorry, konnte mich für kein Album entscheiden.
  • Simon and Garfunkel – Bridge Over Troubled Water. Eines der ersten Alben, die ich auf Kassette (!) hatte…
  • Joni Mitchell – Both Sides Now. Dieses Album erzählt eine Geschichte.

Die 5 Singles

  • Van Halen – Jump. Der ewige Gute-Laune-Song. Habe ich selber schon gespielt. Laaange her…
  • Depeche Mode – Walking In My Shoes. Liegt vielleicht an der Stimmung während des Konzerts (s.u.).
  • Elton John – Your Song. Unser Lied.
  • Daniel Powter – Bad Day. Meine „Hymne“ während des Refs. Liebe Grüße an Ulf!
  • Wham! – Last Christmas. Ja, ich oute mich. Ich brauche es alle Jahre wieder!

Die 5 Konzerte

  • Depeche Mode 2006 in Düsseldorf. Mit Abstand das beste und erotischste Konzert meiner kleinen Konzertgängerkarriere!
  • Grönemeyer 2003 in Wolfsburg. Kalt und zugig, aber Bombenstimmung.
  • 10 Jahre RSH – Open Air auf der Rader Insel. Das ist inzwischen tausend Jahre her (dürfte 1996 gewesen sein), war aber einfach klasse. Alles, was Rang und Namen hatte, war dabei, von vormittags bis spät in die Nacht.
  • Alle Konzerte des RockEsters Rendsburg. Es ist einfach am geilsten, selber auf der Bühne zu stehen.
  • Tja, um auf 5 zu kommen, muss ich wohl noch Marius Müller-Westerhagen erwähnen, obwohl ich daran kaum Erinnerungen habe. Es war soweit ich mich erinnere die Affentour, dürfte so um 1996 gewesen sein…

Die 5 Soundtracks

  • Die fabelhafte Welt der Amélie. Yann Tiersen entführt den Hörer in ein verzaubertes Stück Frankreich.
  • Der Pate. Die Musik passt perfekt zu den Filmen, und wenn man sie hört, hat man die Bilder direkt vor Augen.
  • Das Parfum. Ein hevorragender Soundtrack zu einer hervorragenden Literaturverfilmung. Auch hier versetzt einen die Musik sofort in die Stimmung des Films.
  • O Brother, Where Art Thou? Erinnert mich an 20 supertolle Wochen in Texas…
  • Mary Poppins. Wunderbare Gute-Laune-Evergreens zum Immer-Wieder-Hören. Chim-Chim-Cheree war außerdem unser Hochzeitswalzer…

Wow, das war gar nicht so einfach! Ich habe jetzt fast eine Stunde lang daran gesessen, und irgendwie rumort es in meinem Gewissen. Warum hast du Die genommen und nicht Die oder Die, die sind doch auch gut… Aber ich habe meine Wahl getroffen, gemäß meiner derzeitigen Verfassung. Vielleicht würde ich morgen ganz anders antworten.

Ich lege dieses Stöckchen einfach mal hier ab und biete es allen an, die es gerne aufsammeln möchten. Wie sieht´s aus, Ulf und Bonafilia, habt Ihr nicht Lust?

🙂

Advertisements

5 Responses to Gimme Five – Das 5×5-Musik-Stöckchen

  1. bonafilia sagt:

    upps…dabei hast du noch nicht einmal auf das Letzte reagiert. *schmoll*

    Nun ich werde auch dieses Stöckchen fangen und gerne beantworten…LG Bonafilia

  2. Schaps sagt:

    Ich find die neuen Take That Sachen auch garnicht so übel. Und Michael Jackson habe ich ja erst in den 90ern kennengelernt, während seiner Mutation ^^ Ich hatte damals das Album Dangerous, das hab ich rauf und runter gehört 🙂

  3. Sicht-Feld sagt:

    @ Bonafilia
    Bin schon sehr gespannt auf Deine Antworten!

    @ Schaps
    Auch ich habe Dangerous rauf und runter gehört, am besten gefiel mir „In the closet“. Dann habe ich nach und nach auch die älteren Sachen kennen gelernt und mochte sie sehr. Alles, was später kam, war nicht mehr so mein Geschmack…

  4. Ulf Runge sagt:

    Liebe Mareike,

    danke für den speziellen „Bad Day“-Gruß.
    Und den Zuwurf dieses Stöckchen.
    Ja, ich habe selbstverständlich Lust,
    werde die verbleibenden sechs Minuten des heutigen Tages
    dafür nicht mehr nutzen können… 🙂

    Liebe Grüße,
    Ulf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: