Shöner Shoppen

Ja, ich bin eine Frau. Ja, ich bediene so manches Klischee außer dem Schuhtick. Ja, ich gehe gerne shoppen. Ja, ich tue das viel zu selten. Ja, Shoppen kann für mich sehr entspannend sein. Und ja, wenn (m)ein Mann dabei ist, dann ist das so eine Sache mit dem Entspannen beim Shoppen…

Aber zur Sache. Mit die tollsten Shopping-Erlebnisse hatte ich in meiner Zeit in den USA – man lese und staune: mit meinem Mann zusammen! Diese überdimensionalen Shopping-Malls (in deutschen Synchronisationen immer ziemlich unzureichend mit „Einkaufszentrum“ übersetzt, aber weit mehr als das!) sind einfach der Hammer! Nicht nur, dass es dort alles gibt, nein, es gibt sogar alles unter einem Dach! Das ist dann so eine Art Passage wie z.B. der Kieler Sophienhof (liebste Grüße an Schonzeit, Schaps und Zimtapfel!), nur eben viel mehr und größer und überhaupt. Das hat im texanischen Sommer den Vorteil der Klimaanlage und im Washingtoner Winter den der Heizung und des Regenschutzes. Und alle paar hundert Meter gibt es für den temporär ausgelaugten Shoppenden dann auch noch so eine Fast-Food-Fressmeile mit allen wichtigen Ketten des Kontinents: TaccoGlocke, Kentucky Fried Hühnchen, Dunkin´ Teigkringel, Burger König und noch irgendwelche No-Name-Chinesen und Italiener. Ungesund, ich weiß, aber njam!

Aber diese Malls haben noch einen weiteren Vorteil: Hier kann man wirklich entspannt shoppen. Und das ist jetzt nicht nur so daher gesagt! In den meisten Malls gibt es nämlich an mehreren Stellen diese wunderbaren Massagesessel, in die Du eine Münze wirfst und die Dir dann ein paar Minuten Deinen vom Tütenschleppen ganz verspannten Rücken durchboxen – und wenn Du Glück hast, ist es die Deluxe-Variante, in der die Beine gleich mit massiert werden. Das sieht zwar besonders in Shorts immer etwas albern aus, fühlt sich aber saugut an, und wenn´s eh alle machen, stört sich auch keiner dran. Und manchmal gibt es sogar diese Massagebänke, in die man sich hineinlegt, dann schließt sich ein Deckel mit einer Gummimembran über einem, und über diesen Gummi toben dann die Wasserfluten… Man wird quasi mit Wasser massiert, ohne nass zu werden. Vielleicht kennt Ihr diese Dinger von irgendwelchen Promo-Aktionen. Sie sind wirklich toll und auf jeden Fall einen Versuch Wert!

Zurück in Deutschland habe ich immer wieder vergebens in der Öffentlichkeit nach solchen Sesseln gesucht, und ich habe mich auch oft auf den Internetseiten von irgendwelchen Kaffee-Ketten herumgetrieben, wo diese Sessel regelmäßig wieder angeboten werden – und es dann aus Kostengründen immer wieder gelassen. Warum, so habe ich mich gefragt, wird nicht die Kauflust der Deutschen ein bisschen unterstützt, indem man einfach in solcher Art für ein entspannteres Shopping-Erlebnis sorgt?

Und dann – ich hatte schon lange vor, einen tobenden Artikel über den Mangel an Massagesesseln in deutschen Einkaufszonen zu schreiben – kam die Entdeckung. Ausgerechnet, und wer hätte das gedacht? in Hildesheim! Ja, in der dortigen Galeria steht ein solcher Massagesessel, unscheinbar, kaum benutzt, weil eben doch exotisch, aber er steht da. Um mir selbst das zu beweisen, habe ich mich natürlich gleich eine Münze einwerfenderweise hineingefläzt (O-Ton: „Ooooooooaaaaaaaahhhhh…“), und um Euch das zu beweisen, habe ich noch schnell ein Foto mit meinem Handy gemacht. Voilà:

Und wo steht das gute Stück? Natürlich in der Herrenabteilung…

🙂

Advertisements

13 Responses to Shöner Shoppen

  1. Elisabeth sagt:

    Coole Sache *kicher* ich war noch nie in den USA, aber ich finde, das ist eine geniale Idee, liebe Mareike!
    Noch dazu in der Männerabteilung *lach* könnte ICH aber auch ganz gut gebrauchen, denn mich macht Shoppen dermaßen fertig, ich mach es total ungern, weil es für mich stressig ist, das zu bekommen, was ich suche… das setzt sich ja in sämtlichen Lebensbereichen fort, nicht wahr? *lach*
    Liebste und lachende Grüße von Elisabeth

  2. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Elisabeth,
    ja, diese Sessel sind echt klasse! Wenn Du mal irgendwo die Gelegenheit hast, sie auszuprobieren, dann tu das auf jeden Fall. Tu Dir was Gutes! Klar ist eine Massage von Menschenhänden, besonders von vertrauten, liebenden Händen, immer noch das A und O, aber in manchen Situationen ist eben so ein Sessel doch angebrachter… 🙂
    Augenzwinkernde Grüße,
    Mareike

  3. Schonzeit sagt:

    Sessel gehören uns Männern. Von Anbeginn der Zeit an. Steht bestimmt auch irgendwo in der Bibel so. Adam, Eva und der Streit um den Sessel.

    Ach ja. Neulich standen solche Dinger auch am Kieler Hauptbahnhof. Was die da sollten, das kann ich dir auch nicht sagen. Ich selbst habe nur einmal in sowas geruht. Auf der Expo 2000. Das war aber auch notwendig.

  4. Sicht-Feld sagt:

    Bruderherz,
    schön von Dir zu hören! Ja, auf der Expo waren die Dinger sicher auch nötig. Aber für eine Frau ist der Unterschied zwischen Expo und Shopping nicht wirklich groß.. 🙂
    Alles Liebe,
    Mareike

  5. Schonzeit sagt:

    auf der Expo konntest du nichts mitnehmen. Zumindest keine tausend Dinge wie bei unserem letzten gemeinsamen Shopping. 🙂

  6. Ecki sagt:

    Ja diese Massagestühle sind genial. Ich weiss auch warum die bei den herren stehen. Weil die nicht so gerne shoppen, und die Frauenja doch lieber nach Klamotten schauen. Die haben gar keine Zeit um sich da rein zu setzen.

  7. Sicht-Feld sagt:

    @ Schonzeit
    Kann mir gar nicht vorstellen, dass ich beim Shoppen jemals tausend Dinge mitnehmen würde… 😉

    @ Ecki
    Du hast meinen Artikel genau erfasst! 😉
    Was die Frauen betrifft: Die Zeit, die man zwischendurch zum Relaxen hat (und braucht!) hängt immer von der Gesamtshoppingzeit ab. Wie gesagt, ich hab da auch schon drinnen gesessen. 🙂

  8. Schaps sagt:

    Okay, sone großen Klopper wie in den USA gibts nicht überall hier…aber zB das CentrO im Ruhrgebiet, so als Beispiel. Das ist auch so groß 🙂
    Hier in Kiel gibts dafür 3 und bald 4 oder 5 normalgroße Einkaufszentren…außerdem musst du beachten dass die USA ein sehr sehr sehr stark konsumorientiertes Land sind. Es ist fast krankhaft, habe gerade einen Spiegelartikel darüber gesehen, der hatte die Überschrift „Wenn uns Marsmenschen sehen würden würden sie denken wir wären Geistekrank – Konsum in den USA“ oder so ähnlich. Die USA sind ein Land in dem von oben, der Politik und den Medien den Menschen der Konsum eingeredet und verinnerlicht wird. Wir können von Glück reden dass es hier noch nicht so weit gekommen ist…

  9. Sicht-Feld sagt:

    Da hast Du sicher Recht, Aber ab und zu machts eben doch mal Spaß! Nicht zuletzt auch wegen eben dieser Massagesessel… 🙂

  10. Schaps sagt:

    Da ich noch nicht in den Genuss solcher Sessel gekommen kann ich das leider nicht bestätigen…aber ich geh auch gern mal einkaufen…so ist das nicht ^^

  11. Schonzeit sagt:

    auf der Kieler Woche sind auch immer solche Sessel in den letzten Jahren. Meist in der Nähe von der mobilen Post.

  12. Schaps sagt:

    Mobile Post? Wo ist die denn immer?

  13. Sicht-Feld sagt:

    @ Schaps
    Oh, ein Mann der gerne mal einkauft? Damit hast Du Seltenheitswert und auf jeden Fall bei der Damenwelt einen Stein im Brett, Schaps, sei Dir dessen bewusst!

    @ Schonzeit
    Die hast Du mir gar nicht gezeigt in jener lauen Sommernacht… *schmoll*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: