Liebesheirat

Gestern bin ich auf einer Hochzeit gewesen, von der ich hier erzählen möchte, weil sie mir im wahrsten Sinne des Wortes auf eine sehr schöne Art und Weise die Sprache verschlagen hat.

P., ein Bassist aus dem wunderbaren Chor, in dem ich seit Mai mitsinge, hat seine Freundin L. geheiratet, und der Chor durfte im Standesamt anwesend sein und die Trauung musikalisch begleiten. Für P. und L. ist es soweit ich weiß jeweils die zweite Ehe, beide sind so um die fünfzig Jahre alt und haben bereits erwachsene Kinder. Das erwähne ich hier nur, damit Ihr Euch ein Bild von der ganzen Sache machen könnt.

Was diese Trauung und die Beziehung der beiden aber für mich – die ich sie eigentlich kaum kenne – so besonders macht, ist, wie natürlich und ehrlich die beiden ihre Verliebtheit und Vertrautheit leben und zeigen können. Vor einigen Wochen hatten wir ein Grillfest vom Chor aus, zu dem P. seine L. mitbrachte, und ich musste den ganzen Abend über immer mal wieder zu den beiden hinschielen, weil ich so schön fand, wie sie miteinander umgegangen sind. Von ihren Hochzeitsplänen zu hören, hat mich sehr gerührt, und ich habe mich schon lange darauf gefreut, die Trauung miterleben zu dürfen.

Und dann war es soweit. Man versammelte sich im Trauzimmer, und der Chor stimmte das erste Lied an. Mit diesem Lied, das wohl für die Beiden eine ganz besondere Bedeutung hat, hat P. L. überrascht. Ich hatte das große Glück, von meinem Platz aus das Brautpaar von Vorne sehen zu können. Und kaum waren die ersten Töne erklungen, breitete sich ein so gerührtes, glückliches Strahlen im Gesicht der Braut aus! Ich bekam einen solchen Rührungskloß im Hals, dass ich kaum weitersingen konnte. P. erwiderte dieses glückliche Lächeln, und während des ganzen Liedes sahen die beiden einander in die Augen. Und in diesem Blick lag so viel Liebe und Zärtlichkeit, so viel Innigkeit, Einverständnis und stilles Glück, dass ich es gar nicht in Worte zu fassen vermag. Ein Blick, der so vieles sagte, der dem anderen von ganzem Herzen und aus ganzer Seele Ja zu sagen schien… Es war einfach so wunderschön anzusehen, und mir ging es nicht allein so: Viele Anwesende waren zutiefst bewegt angesichts dieser Liebesheirat. Ich selber bekomme jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich nur daran denke!

Es wurde noch eine sehr schöne Trauzeremonie, und auch abends wurde noch fröhlich gemeinsam gefeiert, getanzt und gesungen. Im Rahmen eines Andenkens an die Hochzeit für das Brautpaar wurden die Gäste zwischendurch gefragt, welche Wünsche und Gedanken sie den Beiden mit auf den gemeinsamen Weg geben wollten. Für mich gab es nur eine Antwort:

Liebe L., lieber P., ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr einander immer wieder so in die Augen blicken könnt und werdet, wie Ihr es während Eurer Trauung getan habt. Dann wird alles gut bleiben.

Danke für diese bewegenden Momente!

Advertisements

12 Responses to Liebesheirat

  1. bonafilia sagt:

    *schnieeef*…..ach wie schööön!
    Die Liebe ist etwas wunderbares, hoffentlich bleibt sie den Beiden für immer erhalten und dein Wunsch für die Beiden geht in Erfüllung
    ♥ Bonafilia

  2. Sicht-Feld sagt:

    Ja, das wünsche ich den beiden auch. Gerade diese Blicke, die die beiden sich während der Trauung immer wieder geschenkt haben, werden mir in besonderer Erinnerung bleiben.

  3. piri sagt:

    Ich liebe solche Geschichten und so eine Liebe soll ein Leben lang Bestand haben – das wünsche ich allen Liebespaaren von Herzen♥.

  4. wortmeer sagt:

    gänsehaut… vor rührung…
    So schön hast Du diese bewegenden Momente festgehalten.
    Liebe Grüße
    vom wortmeer

  5. Elisabeth sagt:

    Oh, ist das wunderschön… ich habe so etwas noch nie erlebt, ich glaube, ich wäre vor Rührung in Tränen ausgebrochen, dass es sowas noch gibt…
    Ich schließe mich den lieben Wünschen von Bonafilia an – so schön…
    Herz-lichst Elisabeth

  6. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Piri,
    ich kann mich Deinen Wünschen nur anschließen und Die gleichzeitig dafür danken, denn auch ich bin Teil eines solchen Liebespaares. 🙂

    Liebe(r) wortmeer,
    sei zunächst herzlich willkommen! Es freut mich, dass Dir mein Text gefällt und ich es geschafft habe, meine Gänsehaut weiterzuvermitteln! Ich komme bald auf einen Gegenbesuch vorbei!

    Liebste Elisabeth,
    ja, ist das nicht wunderschön?! Wie gesagt, ich habe auch Hochwasser in den Augen gehabt, musste mich allerdings zusammenreißen, um noch singen und gleichzeitig meine Kleine auf dem Arm halten zu können… Wir haben eine Aufnahme von unserem Gesang gemacht, und sobald ich dieses Lied höre, bekomme ich sofort wieder eine Gänsehaut und einen Kloß im Hals. Das werde ich bestimmt nie vergessen!

    Alles Liebe Euch Dreien und eine gute Nacht!
    Mareike

  7. Schaps sagt:

    Sehr schöne Worte! Ich war noch niemals auf einer Hochzeit aber würd auch gern mal bei sowas dabei sein 🙂
    Nicht um dann darüber zu schreiben, das sind keine Themen für mich 😉
    Aber einmal zu sehen wie sowas ist mitzuerleben…der wichtigste Moment im Leben eines Paares, sowas muss wirklich ergreifend sein.

  8. andrea2007 sagt:

    Liebe Mareike, waoh, das ist… so berührend. Wenn sich zwei Menschen so in die Augen schauen können… die Augen sagen soviel, ich „steh“ total drauf, jemandem tief in die Augen zu blicken, denn dort findet man ein Stück vom „wahren“ Menschen… Wie schön, dass Du so etwas Schönes miterleben durftest und es hier mit uns teilst. Danke. Liebe Grüsse Andrea

  9. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Schaps,
    wart´s ab, bald kommst Du in das Alter, wo Du Dich vor lauter Hochzeiten kaum mehr retten kannst. Plötzlich heiraten alle um Dich herum und vielleicht auch Du selber, dann werden die ersten Kinder geboren,… das geht schneller, als man denkt! 🙂
    Hochzeiten sind etwas wunderschönes, und ich wünsche Dir, dass Du bald mal eine so richtig schöne miterlebst! Es ist eben doch etwas ganz besonderes, und meistens sehr ergreifend, da hast Du Recht.

    Liebe Andrea,
    ja, obwohl ich „nur Statist“ bei dieser Hochzeit war, war es für mich doch ein ganz besonderer „Augenblick“ im zweifachen Sinne. Das hat mich so überwältigt, dass ich hier einfach davon schreiben musste! 🙂

    Alles Liebe Euch beiden treuen Stammlesern!
    Mareike

  10. wortmeer sagt:

    Herzlichen Dank für das nette Willkkommen. Von Elisabeth bin ich hier gelandet und muss sagen, ich fühle mich wohl hier, so dass ich sicher öfter vorbei schauen werde. Über einen Gegenbesuch würde ich mich natürlich sehr freuen. Viele Grüße vom wortmeer (Ich bin eine Sie 😉

  11. Ulf Runge sagt:

    Liebe Mareike,

    ich singe nicht, schon gar nicht im Chor.
    Und ich glaube, ich hätte nur Klöße und Frösche im Mund gehabt…

    Du hast diese Stimmung, die einmalige, erinnerungswürdige Situation,
    wunderschön rübergebracht.

    Und Deinem Wunsch für die beiden ist nichts hinzuzufügen.
    Sich erinnern zu können an diesen vertrauten, liebevollen Augenblick…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  12. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Wortmeer,
    na, dann freue ich mich auf eine nette neue Bloggerbekanntschaft! 🙂

    Lieber Ulf,
    ich freue mich, dass Dir mein Text gefällt und es mir gelungen ist, das auszudrücken, was ich ausdrücken wollte. Und ich glaube, das Brautpaar wird sich nicht alleine an diesen wunderbaren Augenblick erinnern… 🙂

    Herzliche Grüße an Euch beide,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: