Sag mal „Mama“!

Ich frage mich zurzeit regelmäßig, ob Sichtfeldchen mich wohl verschaukeln will. Sie plaudert ja gerne mal vor sich hin, spricht aber noch kaum Wörter, denen man eine bestimmte Bedeutung zuweisen könnte. Allerdings kann man seit etwa zwei Wochen von ihr immer wieder das Wort „Papa“ hören, sehr zum Vergnügen von Herrn Sichtfeld.

Rein von den Lauten her ist sie auch absolut in der Lage, Mama zu sagen – aber sie denkt überhaupt nicht daran, das zu tun. Ich weiß genau, dass sie Mama sagen könnteNamnam oder Mammammam bedeutet schließlich Essen. Stattdessen läuft es dann ungefähr so ab:

Ich: Sag mal „Papa“!
Sichtfeldchen: Papa.
Ich: Super, mein Schatz!
Sichtfeldchen strahlt.
Ich: Sag mal „Mama“!
Sichtfeldchen strahlt noch mehr: Papa!

Was soll ich davon halten?! 🙂

Advertisements

19 Responses to Sag mal „Mama“!

  1. Linda sagt:

    Es ist doch immer wieder lustig zu sehen, wie ähnlich sich die Dinge in kleinen Familien entwickeln. Bei uns war es genau umgekehrt. Mein Süßer sagt schon eine ganze Weile Mama. Papi ist schon voll genervt. Alles war und ist Mama. Er sagt immer zum Kleinen:,, Sag mal Mama.“Prompt kommt die Antwort:Mama. Sag jetzt auch mal Papa. Und die Antwort kommt prompt:Mama. Die Antwort von Papi darauf ist dann: Kleiner Mann, es gibt Menschen, die können das Wort Mama nicht mehr hören. Der kleine Mann entgegnet dann nur:Mama.
    Aber er lernt jetzt auch langsam Papa zu sagen. Man konnte es teilweise schon sehr deutlich verstehen. Ich kann aber auch immer wieder feststellen, daß mein kleiner Sohn in jedem Fall weiß, was Mama bedeuten soll. Denn vor einigen Tagenn als ich morgens kurz duschen wollte, ließ ich die Tür zum Badezimmer auf, damit er immer weiß wo ich bin. Ich stand schon unter der Dusche und er stellte sich vor die Glastür der Dusche, klopfte an die Scheibe und rief Mama, Mama. Total süß. Man unterschätzt doch manchmal die frühe Intelligenz der Kinder.Küsschen. Liebe Grüße deine Freundin Linda

  2. andrea2007 sagt:

    Liebe Mareike, ich glaube, das süsse Sichtfeldchen will Dich doch nur „hochnehmen“, sie hat bestimmt schon ganz oft bei Papa „Mama“ gesagt und der hält auch dicht:-) Baldige „mama“-Laute-wünschend schicke ich Dir ganz sonnige Grüsse Andrea

  3. theomix sagt:

    Sichtfeldchens Wort für „Eltern“. Sollte sich in den nächsten 12 Jahren aber legen. 😉
    Nein, ernsthaft, schon in den nächsten Wochen wird sie das hinkriegen. Sichtfeldchen merkt doch auch, ob Mama „nur“ lacht oder strahlt. Und natürlich will sie dich zum Strahlen brinegn. Wart’s nur ab!

  4. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Linda,
    hast Du es gut, dass es bei Euch andersrum ist! 😉
    Ich bin auch jeden Tag aufs Neue fasziniert, wie viel Sichtfeldchen schon weiß und versteht. Sie spricht zwar selber recht wenig, aber wenn man sie nach den verschiedensten Dingen fragt, zeigt sie immer sofort und ohne zu zögern auf das Richtige.
    Du übrigens, Sichtfeldchen und ich sind in den ersten beiden Februarwochen in Rendsburg – da müssen wir uns unbedingt treffen und mal schauen, wie sich das jeweils andere Kind entwickelt hat inzwischen! Ich freu mich drauf! 🙂
    Liebe Grüße an Euch Drei,
    Mareike

    Liebe Andrea,
    hm, das kann natürlich sein. Ich geb die Hoffnung nicht auf! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

    Lieber Jörg,
    die Theorie gefällt mir, dass Sichtfeldchen mit „Papa“ einfach uns beide meint. Wobei sie im passiven Wortschatz sehr gut unterscheiden kann, wer Papa und wer Mama ist. Aber ich gehe davon aus, dass sie es eines Tages begreifen wird. Das tun doch alle Kinder früher oder später. Und sie nimmt sich eben für alles ihre Zeit, das haben wir ja schon beim Laufenlernen gemerkt. Plötzlich ist es dann einfach da. 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  5. Papa sagt:

    Wirklich überall das gleiche auf eine Art und Weise. Bei uns kamen ja viele viele Worte, bevor die kleine Chefin mal „Mama“ oder „Papa“ gesagt hat. Naja, Mama und Papa hörten ja auch auf „hhmmmm“ oder „äähhh“ oder „daaa“. Kann mir vorstellen, dass es bei euch auch in diese Richtung geht. Du hörst ja auch auf viele Dinge, ohne dass sie „Mama“ sagt. Wenn sie DIR aber sagen will, dass sie Papa meint, der dann nicht da ist, dann muss sie „Papa“ sagen. Außerdem wirst du jeden Tag selbst viel häufiger „Papa“ als „Mama“ sagen …. „bald kommt der Papa“, „wollen wir Papa mal anrufen“ etc.

    Also Kopf hoch. Sie wird es bald sagen … und dann kommt noch die Zeit (bei uns auch noch nicht da, aber kommt noch), wenn man sich wünscht, sie würden noch nicht reden können „Warum? Warum? Warum? Warum?“ 😉

  6. Sicht-Feld sagt:

    Lieber „Papa“,
    Du hast sicher Recht mit Deinen Ausführungen. Der einzige Anlass, bei dem ich wirklich froh bin, dass sie noch nicht Mama sagt, ist wenn sie weint oder trotzt. Das ist leichter zu ertragen, wenn sie einfach so heult, als wenn sie dann herzzerreißend „Mamaaaa“ schluchzen würde… *schluck*
    Liebe Grüße,
    Mareike

  7. agichan sagt:

    Meine Tochter wird es Sichtfeldchen sicher gleich tun…..

  8. Schaps sagt:

    Haha! Erinnert mich ein wenig an den Sohn einer Freundin von mir…der kann zwar schon normal reden, aber will auch nicht immer so wie man selbst ^^

  9. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Agichan,
    ja, das lassen sich vermutlich Parallelen zwischen den meisten Kindern ziehen… 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

    Lieber Schaps,
    das haben die meisten Kinder so an sich – sie wollen oft nicht so wie man selbst. Aber das ist ja auch gut so, denn wie sollten sie sonst zu eigenständigen Menschen mit eigenen Zielen und eigenen Vorstellungen werden?! Und irgendwie ist so ein Kind ja auch kein Zirkushund, dem man Kunststücke à la „Sag mal Papa“ beibringen sollte – aber irgendwie tut man es trotzdem… 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  10. Schaps sagt:

    Am Schlimmsten ist ja eigentlich diese Babysprache von Frauen. Sobald sie ein Baby sehen verfallen sie in diese Sprache ^^
    Aber da du das sicher auch machst, tu ich einfach so als ob ich das auch mögen würde :mrgreen:

  11. Lilo sagt:

    Das hat Sarah anfangs auch gemacht. Sie ist vielleicht gerade so stolz „Papa“ sagen zu können, dass sie das erstmal auskosten muss, bevor sie ein neues Wort sagen will 😀

  12. Nila sagt:

    Ich finde den Namen „Sichtfeldchen“ soooooo schnuckelig. 😀 Jaja, da erkennt man schon, dass sich Töchterchen ins Herz von Papa so richtig prall reinsetzt und der ganze Stolz sein wird. Hihi, Töchter und Väter = ein sehr inniges eigenen schönes Verhältnis

  13. Elisabeth sagt:

    Liebe Mareike,
    klarer Fall *lach* Sichtfeldchen steht total auf ihren Papa! Das kannst du machen, was du willst, Töchter lieben ihre Väter 😉
    Das mit der Mama wird schon – die kleine Maus hat einfach den Schmäh heraussen, wie sie den Papa um den kleinen Fnger wickeln kann, lass sie mal wickeln 😉 und lass den Papa sie wickeln 😉
    Allerliebste und fröhliche Grüße von Elisabeth

  14. Schonzeit sagt:

    ich amüsier mich köstlich, wobei ich denke, dass sie das Wort papa wahrscheinlich auch häufiger hört als das Wort Mama. Schließlich sitzt mama ja immer daneben. 🙂

  15. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Schaps,
    werd Du erstmal selber Papa, dann wirst Du sehen, dass das tatsächlich nicht nur Frauen machen. 😉 Ich hab das schon bei den härtesten Kerlen erlebt…!
    Liebe Grüße,
    Mareike

    Liebe Lilo,
    ja, das kann auch gut sein. Stolz ist sie auf jeden Fall – und ich auch, auch wenn es noch nicht ganz das ist, was ich hören will… 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

    Liebe Nila,
    da hast Du Recht, die zwei sind ein Herz und eine Seele, und noch dazu sehen sie sich im Moment ziemlich ähnlich. Wenn mein Mann Sichtfeldchen auf dem Arm hat und beide mich anstrahlen, dann ist das absolut der gleiche Blick, auch wenn sie sonst eher nach mir kam…
    Liebe Grüße,
    Mareike

    Liebe Elisabeth,
    *lach* die Sache mit dem kleinen Finger, die hat sie in der Tat schon ziemlich gut raus, und zwar sowohl bei Mama als auch bei Papa. Aber um so einen entzückenden kleinen Finger lässt man sich ja (noch) gerne wickeln!
    Alles Liebe,
    Mareike

    Lieber Malte,
    hm – eigentlich hört sie das Wort Mama auch recht häufig, da ich tatsächlich auch oft in der dritten Person von mir rede, wenn ich mit Sichtfeldchen spreche – so „Mama holt Dir gleich was zu trinken“ oder „Mama ist mal kurz in der Küche“… Mache ich irgendwie automatisch, obwohl mir das aufgeschrieben gerade ziemlich dämlich vorkommt… 🙂
    *knuddel*
    Mareike

  16. Schaps sagt:

    Oh oh 😀
    Okay, dann bin ich erstmal ruhig ^^

  17. Sicht-Feld sagt:

    *grins*
    Halt mich auf dem Laufenden, wenn es soweit ist! Bin gespannt, ob sich meine Prognose bewahrheitet! 🙂

  18. lukeblogde sagt:

    Das ist bei uns genau umgekehrt – mama konnte er schon recht früh sagen, Papa oder vielmehr Baba erst seit kurzem, dafür sagt er aber zu jedem anderen, der sich um ihn kümmert auch Mama also die Omas oder der Patenonkel…. alles Mamas *grrrr* das schlimme daran, wir wissen das er Oma sagen kann – aber der kleine Sturkopf eigert sich.

  19. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Sabrina,
    hihi, ja, da ärgert man sich dann auch irgendwie. Mein Neffe lief in dem Sommer, in dem er mit dem Sprechen anfing, am Strand entlang und nannte alle Männer Papa. Ein tyüischer Fall von Übergeneralisierung! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: