Fremdsprachenkenntnisse

Dass Sichtfeldchen sich ganz nach ihrem eigenen Rhythmus entwickelt wissen ja inzwischen die meisten von Euch. Und das ist auch gut so. Warum soll ich mir (und ihr) Stress machen? Sie lernt es (also z.B. in diesem Fall das Sprechen) schon noch, wahrscheinlich geht es dann wieder von einem Tag auf den anderen los, wie immer bei ihr – und ich habe den Verdacht, dass sie dann gleich „in ganzen Sätzen“ sprechen wird. Ich bin mir sogar sicher, dass sie jetzt schon sehr viel sagen könnte, wenn sie wollte, aber aus irgendeinem Grund hält sie die Zeit noch nicht für reif. Dafür versteht und weiß sie aber unglaublich viel. Fast alles, was wir sagen, setzt sie hervorragend um. Wenn wir z.B. fragen, wo das Buch mit dem „Mann, der lacht“ ist, dann läuft sie los und holt es und schlägt sogar die richtige Seite auf und zeigt auf den lachenden Mann. Dann zeigt sie uns, dass er Schuhe anhat und das auf dem gleichen Wimmelbild aber auch zwei Frauen ohne Schuhe sind. Auf ihre Art erklärt sie ganz genau, was sie uns sagen will. Ich bin davon immer wieder fasziniert!

Der neuste Hit ist es, Tierstimmen nachzumachen, und ich bin immer ganz überrascht, welche Tiere sie dabei so sehr interessieren, dass sie sie nachzumachen versucht. Der Eisbär ist am süßesten, da stößt sie ein richtig tiefes, kehliges Knurren aus, einfach zum Knuddeln! Raben (bzw. Krähen) liebt sie auch sehr, die machen „Kaaaaa – kaaaaaa!“, bei Katzen macht sie das höchste Geräusch, das ihre Stimme zu Stande bringt, und Schafe und Kühe sind einfach „Mmmmmmmmm“. Alles andere macht bei ihr „Da-da“, mit Betonung auf dem zweiten da. Sie liebt Tiere sehr, und da bewährt es sich, dass wir auf dem Land leben und es in Fußgehreichweite Schafe und Lämmer, Hühner, Kühe, Pferde und Ziegen gibt. Und ganz lady-un-like macht sie auch zu gerne die Geräusche von Autos und vom Staubsauger nach, außerdem das „Bong“ von der Kirchturmuhr. Alles wird genauestens kommentiert, nur eben nicht mit „richtigen“ Worten.

Ach ja, und der letzte Schrei bei ihr sind Körperteile. Sie kennt schon sehr viele und kann sie bei sich und bei anderen zeigen. Ganz neu ist jetzt der Popo, den sie uns immer zeigt, wenn sie mal pupsen musste oder wenn die Windel so richtig voll ist. Außerdem hat sie ein kleines süßes Schweinchen namens Piggeldi bekommen – ein absolutes Ausnahmestofftier, denn es hat nicht nur Augenbrauen, sondern sogar einen Bauchnabel! Natürlich hat es auch alles andere wichtige, aber diese beiden Körperteile zeigt Sichtfeldchen eben besonders gerne.

Ich bin gespannt und neugierig, wie es weitergeht mit ihr und ihrer Sprachentwicklung. Ein bisschen verschaukelt komme ich mir ja immer noch vor – sie sagt den ganzen Tag „Papa“ und weiß, wie ein Eisbär macht – aber von „Mama“ noch immer keine Spur… 🙂

Advertisements

16 Responses to Fremdsprachenkenntnisse

  1. Papa sagt:

    Das kommt definitiv noch. So lange sie ohne sprechen auskommt ist der Anreiz ja auch nicht so groß. Irgendwann wird sie kompliziertere Dinge ausdrücken und dann wird sie anfangen zu reden (und es wird der Punkt kommen, da wünscht man sich die Zeit ohne reden zurück 😉 ).

    Bei unserer war das auch so, dass sie schon alles verstanden hatte, aber nicht selbst sprach. Aber das geht dann auf einmal ganz schnell. Kannst dich schon drauf freuen 🙂

    Übrigens findet unsere Tiere und Körperteile auch sehr interessant und sie weiß sogar schon, dass sowohl die Kuh als auch die Ziege ein Euter hat und da die Milch her kommt …

  2. Linda sagt:

    Tja, das ist ja imme so eine Sache mit der Entwicklung. Ich warte seit Monaten darauf, daß unser kleiner Mann endlich mal losläuft. Das weißt Du ja. Und seit gestern läuft er. Ich habe ihn einfach nur noch an seiner Weste angefaßt und dann losgelassen beim Laufen. Dann ist er gestern nachmittag quer über unseren großen Teppich gelaufen. Und heute steht er einfach auf und läuft mir entgegen. Das ist total schön. Und was bedeutet das?Endlich Schuhe kaufen. Da freue mich schon so lange drauf. Es ist einfach super.

  3. Elisabeth sagt:

    Liebe Mareike,
    der Papa ist einfach sehr, sehr wichtig, denn den Papa wird sie ja schließlich auch mal heiraten, nicht wahr? 😉
    ♥-lichst Elisabeth

  4. theomix sagt:

    Liebe Mareike,
    die Mama ist ja ständig um sie herum. Und Fräulein Sichtfeldchens Gespür für Schmäh lässt sie befürchten, habe ich es einmal ausgesprochen, dann lässt Mamas Gunst nach. Und wenn es ihr nicht unversehens entfleucht, hebt sie es sich für eine großartigen Moment auf.
    Nicht, dass sie das bewusst macht, aber das wichtigste am karikierten Buchtitel ist das Wort „Gespür“. Kinder kriegen eine Menge mit…
    (Speicher das mal als Auftrag an den Hinterkopf: Du wirst dich bei den ersten Schulproblemen wieder an diese Situation erinnern! 🙂 )
    Mutmachende Grüße, Jörg

  5. Sicht-Feld sagt:

    Lieber „Papa“,
    stimmt, immer wenn ich die süßen Dialoge von Dir und Deiner Tochter lese, freue ich mich riesig darauf, dass Sichtfeldchen auch bald soweit ist. Und ehrlich, sehnt man sich manchmal nach der Zeit zurück, in der sie noch nicht sprechen konnte? Das kann ich mir gar nicht vorstellen! Sichtfeldchen plaudert auch jetzt schon den ganzen Tag vor sich hin, man versteht nur eben das meiste nicht – vor allem, wenn man sie nicht ständig um sich hat. Aber inzwischen sind wir an einem Punkt angekommen, wo selbst Herr Sichtfeld und ich manchmal keine Ahnung haben, was sie gerade will – und da wäre es dann schon hilfreich, wenn sie sprechen könnte. Vielleicht ist ihr das ja ein Anreiz! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  6. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Linda,
    herzlichen Glückwunsch! Na, dann hat Euer Lütter es ja nun auch geschafft. Ist das nicht irre? Irgendwann stehen sie auf und laufen los, als hätten sie nie etwas anderes gemacht! Viel Spaß beim Schuhe kaufen, ich weiß noch, wie aufgeregt und neugierig ich bei Sichtfeldchens erstem richtigen Paar Schuhe war:
    https://sichtfeld78.wordpress.com/2008/09/26/auf-eigenen-beinen/
    Liebe Grüße an Deine beiden Kerle und „Let´s go!“
    Mareike

  7. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Elisabeth,
    klar wird sie den Papa mal heiraten… 😉 Bloß wen heiratet dann die Mama?!? 😦
    Liebe lachende Grüße von
    Mareike

  8. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Jörg,
    tja, wenn Sichtfeldchen wüsste – wenn sie erstmal Mama sagt, dann steht sie doch noch mehr in meinem Mittelpunkt, als sie es jetzt schon tut! Wobei… In einem Punkt graust mir schon vor dem „Mama“, nämlich wenn sie weint, vor allem bei frustreichen Trotzanfällen. Wenn dann so ein erstickt geschluchztes „Ma-ha-ha-maaaa“ kommt, dann heule ich sicher gleich mit!
    Ich glaube aber auch, dass sie sich das Wort aufhebt. Das macht sie irgendwie meistens so. Bin gespannt, wann sie es für angebracht hält! Und darüber, was sie so alles mitkriegt, staune ich jeden Tag aufs Neue!
    Ganz liebe Grüße,
    Mareike

  9. andrea2007 sagt:

    Liebe Mareike, das mit der Mama ist vielleicht nicht so toll für Dich, aber das kommt bestimmt noch. Aber der Rest ist ja sooo süss. Wir hatten auch so nen süssen Fratz im Laden heute, der mir immer sein Spielzeug-Auto zeigte und sagte „meins“ (also er war Italiener und sagte es natürlich auf Italiensch), ansonsten konnte er kaum sprechen. Na, er hatte das richtige Wort ja schon gelernt:-) Geräusche nachmachen, das klingt interessant, ist ein Talent,finde ich. Liebe Grüsse Andrea

  10. Papa sagt:

    Nein, wirklich ernsthaft wünscht man sich die Zeit nicht zurück. Aber ich glaube die Momente, wenn die „Warum“-Phase überhand nimmt und man das Quasseln kurz verflucht, werden kommen 😉

  11. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Andrea,
    ich bin vor allem gespannt darauf, wie es klingt, wenn sie „Mama“ sagt – „Papa“ klingt einfach hinreißend, und Herr Sichtfeld schmilzt immer förmlich dahin, wenn sie es sagt. Und dann sagt sie es natürlich nur noch mehr! 🙂
    Aber es ist schon witzig, was für erste Wörter sich Kinder so aneignen. Ich habe mal im Urlaub in Südtirol auf einen kleinen italienischen Jungen aufgepasst, der im Garten total fasziniert war von dem Wasseranschluss für den Gartenschlauch. Und alles, was er sagte, war „La Pompa“. Und das immer so neben seinem Schnulli vorbeigenuschelt, echt süß!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  12. Sicht-Feld sagt:

    Lieber „Papa“,
    ja, das kann ich mir schon vorstellen! 🙂
    Wenn ich an meine Zeit als Grundschullehrerin denke, da gab es auch so einige Exemplare, die ständig versuchten, die Erwachsenen unter den Tisch zu diskutieren – das war manchmal ganz schön anstrengend! Aber da hatte ich eben irgendwann Feierabend…! 😉
    Liebe Grüße,
    Mareike

  13. agichan sagt:

    Ach ja, das kenn ich doch irgendwoher. Auf das Laufen lernen habe ich sooooo lange gewartet (fand ich) und dann kam es ja wie gebloggt von einem Tag auf den andren. Faszinierend. Und auf ein „Mama“ warte ich mindestens genauso sehnsüchtig wie du. Da gibts schon Zwerge, die deutlich jünger sind als Frau Tochter und schon viel mehr Worte benutzen, Frau Tochter weigert sich konsequent, bei ihr ist alles „da!“. Hmpf. 😉
    Aber es wird kommen. Das „Problem“ an der Sache ist eigentlich nur die mütterliche Ungeduld. 😉

  14. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Agichan,
    Geduld, genau das ist das Schlüsselwort. Irgendwie haben die Kleinen ja doch eine innere Uhr, nach der sie sich entwickeln. Umso schöner, wenn es dann endlich soweit ist!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  15. agichan sagt:

    Vielleicht haben Sie ja mehr Geduld als meine Wenigkeit, Frau Sicht-Feld 😉

  16. Sicht-Feld sagt:

    Naja, was soll man machen? Durch Ungeduld lernen sie es ja nicht schneller… 😉
    Aber ich weiß schon, was Du meinst, ich WILL es auch endlich mal hören! Das klingt bestimmt total super…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: