Lügnerin!

Neulich hat er bei mir geklingelt. Er, von dem ich nicht gedacht hätte, dass es ihn überhaupt gibt. Er, den ich bisher immer für ein Phantom aus der Werbung gehalten habe: der Herr von der G.E.Z. Und ganz ehrlich? Ich hatte schon lange keinen so unangenehmen Gegenüber mehr! Vorab: Herr Sichtfeld ist sehr akkurat und genau, wenn es um solche Dinge wie Versicherungen, Anschlüsse und Gebühren geht, und ich weiß genau, dass wir angemeldet sind. Trotzdem fragte mich dieser Mensch sehr frostig aus bezüglich unserer Daten und Geräte und ließ mich sehr deutlich merken, dass er sich ganz sicher war, dass ich log. Er hat es nicht wörtlich gesagt, aber trotzdem war diese Unterstellung da. Schließlich stellte sich dann nach einem Telefonat heraus, dass wir wirklich angemeldet sind und dass der Fehler bei der G.E.Z. lag, die uns unter einer falschen Postleitzahl führte und unseren Straßennahmen mit Z vorne statt mit K geschrieben hat. Ts-ts-ts… Ich bin jetzt noch richtig empört und fühle mich persönlich beleidigt von dieser Unterstellung, ich würde lügen. Und das Schlimmste ist, dass dieser Mensch es noch nicht einmal für nötig gehalten hat, sich zu entschuldigen! Ich kann mir vorstellen, dass man in diesem Job oft Menschen begegnet, die versuchen, sich rauszureden, und dass man dann irgendwie abstumpft. Aber das ist für mich keine Entschuldigung! Hätte er sich mal lieber gefreut, dass da wirklich mal jemand ehrlich ist und zahlt…!

Advertisements

12 Responses to Lügnerin!

  1. lukeblogde sagt:

    wir hatten hier auch mal einen stehen, da war aber nur mein Mann zu Hause, der aber angemeldet ist – zwar in einem anderen Ort aber das ist ja egal – auch dieser GEZ Typ kam meinen Mann ganz schön blöde, konnte ihn nicht in der Datei finden etc. – mein Mann hat dann irgendwann einen Kontoauszug gezeigt und dem Herren mitgeteilt, das er sich somit hier nicht mehr blicken lassen soll. Trotzdem schreiben sie mich ständig an – sollten mal ihre Daten pflegen. Und ich schätze mal Unfreundlichkeit ist grundvoraussetzung um dort angestellt zu werden.

  2. theomix sagt:

    Liebe Mareike,
    soweit ich weiß, melden die sich freiwillig, und entgegen mancher Verlautbarung hält sich das Gerücht, es gäbe „Fangprämien“. Ich befürchte, es braucht eine besondere innere Disposition für diesen Job. anders kann ich es mir nicht erklären. Ich fand die Begegnungen auch nie so erquicklich. Seitdem ich in einem Pfarrhaus wohne, kommt mir immer ein Hauch Servilität entgegen, aber der kann den Grundgeruch des Verdächtigens nicht übertönen. Eigenartig.
    Ich glaube, die GEZ spart da an Kursen für freundlichen Umgang.
    Nachdenkliche Grüße, Jörg

  3. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Sabrina,
    ja, wenn man sowas liest oder wenn einem sowas passiert ist, dann kommen die einem schon irgendwie unorganisiert vor. Ich meine, vielleicht gibt es ja auch nette Vertreter dieser Art, aber gehört habe ich davon bisher noch nicht…
    Liebe Grüße,
    Mareike

  4. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Jörg,
    mit der inneren Disposition hast Du ganz gewiss Recht – also ich könnte so einen Job gar nicht machen. Ich könnte prinzipiell überhaupt keinen Job machen, in dem man tagtäglich mit wildfremden Leuten Konfliktsituationen meistern muss, dazu habe ich a) zu nah am Wasser gebaut, bin b) zu harmoniebedürftig und c) viiiiieeeel zu empfindlich. Ich nehme sowas immer gleich persönlich und bin dann zutiefst verunsichert.
    Ich kann mir übrigens schon vorstellen, dass die GEZ-Leute mit „freundlichem Umgang“ in vielen Fällen einfach nicht weiterkommen. Aber es sich gleich ganz abzugewöhnen… 😦
    Liebe Grüße,
    Mareike

  5. andrea2007 sagt:

    Liebe Mareike, das klingt nach so einer richtig fiesen Begegnung. Das Gefühl, das einem danach bleibt, ist un-gut. Auch wenn der Herr sicher einen richtigen Sch…Job hab- es ist NICHT Deine Schuld! Ich hoffe, Du kannst Deinen Ärger bald vergessen und da Du ja absolut im Recht bist, brauchst du auch nicht verunsichert zu sein… Bist Du eigentlich auch Waage als Sternzeichen:-)? Freundlichste Grüsse von mir Andrea

  6. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Andrea,
    danke für Deine tröstenden Worte! Nein, ich bin nicht Waage. Ich sollte eigentlich eine werden, aber dann kam ich zehn Tage zu früh und bin nun Jungfrau, genau wie Herr Sichtfeld und Sichtfeldchen auch! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  7. Frau Momo sagt:

    Was soll man von einem Verein erwarten, der selbst Toten, Haustieren und Säuglingen Gebührenbescheide schickt. Bei uns versuchen sie seit zwei Jahren, die Gebühren von beiden einzuziehen. Jeglicher Hinweis auf unseren gemeinsamen Haushalt, unseren Ehestand, verhallen da ungehört. Inzwischen zahle ich nicht mehr, bis die damit aufhören, uns beiden Rechnungen zu schicken.

  8. zimtapfel sagt:

    Ach, da muss ich doch mal eine winzig kleine Lanze für die Jungs brechen. Die zwei, die vor Jahren mal bei mir vor der Tür standen, waren echt ziemlich umgänglich. (Auch wenn sie mir trotzdem einen Riesenschrecken eingejagt haben…)
    🙂

  9. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Frau Momo,
    wie gesagt, wenn man sowas hört oder liest, dann kommt einem unweigerlich die Vorstellung, dass die es mit der Ordnung nicht so ganz haben. Interessant ist dazu jedoch Frau Zimtapfels Erfahrung: Es geht auch anders!
    Ich finde Dich mutig und drücke Dir die Daumen, dass sich bald alles regelt!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  10. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Zimtapfel,
    schön, dass hier auch jemand etwas Positives zum Thema beizutragen hat – es gibt ja immer solche und solche Vertreter aller Arten! Bei Dir sind sie gleich zu zweit angerückt…? Da würde ich auch einen Schreck kriegen!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  11. Lilo sagt:

    Meines Wissens hättest du den Typ auch die Tür vor der Nase zuknallen dürfen, denn er darf überhaupt nicht ohne dein Einverständnis in deine Wohnung kommen. Und mit wem du sprichst entscheidest immer noch du 😉

  12. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    ich hatte ja nichts zu verbergen, denn wir sind ja ordnungsgemäß angemeldet. Und in meine Wohnung habe ich ihn gar nicht erst gelassen, sondern das Ganze an der Wohnungstür erledigt. Ich fühle mich immer unwohl, wenn Fremde ins Haus wollen – man weiß ja irgendwie nie. Und er hat ja nichtmal gleich gesagt, was er wollte, sondern einfach diese komischen Fragen gestellt. Das hat etwas gedauert, bis ich überhaupt verstanden habe, was er uns unterstellt hat. Naja, egal – sein Fehler, nicht meiner! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: