Oh what a night!

23.52 Uhr. Licht aus. Wir haben eine Folge Ally McBeal mehr gesehen als geplant und sind deshalb spät dran mit dem Schlafengehen.

23.54 Uhr. Sichtfeldchen weint durchs Babyfon. Herr Sichtfeld tapst im Dunkeln in ihr Zimmer und beruhigt sie, kommt dann zurück.

00.27 Uhr. Sichtfeldchen weint wieder durchs Babyfon. Ich tapse zu ihr, gebe ihr im Dunkeln etwas zu Trinken, wiege sie ein bisschen auf dem Arm und lege sie wieder hin. Sie ist völlig verschlafen, fühlt sich aber sehr heiß an. Ich ahne bereits, dass das noch nicht alles war.

01.13 Uhr. Sichtfeldchen weint erneut. Ich stelle fest, dass sie völlig nass geschwitzt ist und wechsle ihren Pyjama. Sie trinkt ein ganzes Glas Wasser. Weil sie so sehr glüht, messe ich Fieber: 39,6°C. Ich wickle sie und gebe ihr ein Zäpfchen, lege sie dann wieder hin.

01.49 Uhr. Sichtfeldchen weint schon wieder. Ich nehme sie hoch, wiege sie und singe ihr etwas vor. Als ich versuche, sie wieder hinzulegen, klammert sie sich ganz doll an mir fest, und ich kann deutlich merken, dass es ihr nicht gut geht, auch wenn sie sich bereits kühler anfühlt als vorhin. Also nehme ich sie mit in unser Elternbett.

01.52 – 3.16 Uhr. Sichtfeldchen findet keine angenehme Schlafposition und wir dementsprechend auch nicht. Sie sucht unsere Nähe und liegt mal quer über Papas Bauch und mal auf meinem Oberarm und Gesicht. Schließlich bringt Herr Sichtfeld sie auf meine Bitte hin wieder in ihr eigenes Bett, was sie ohne Probleme akzeptiert. Wir alle Drei fallen in einen komaähnlichen Schlaf.

04.08 – 04.56 Uhr. Direkt unter unserem Schlafzimmerfenster kommt eine Horde angetrunkener Kerle an und stellt einen Maibaum für die Tochter unserer Nachbarn gegenüber auf. Es wird gesungen, gelacht und mit Bierflaschen gescheppert, und wir machen uns Sorgen um unseren Vorgarten – zum Glück unbegründet! Anschließend nochmals komaähnlicher Schlaf – zum Glück ist Sichtfeldchen nicht aufgewacht!

08.17 Uhr. Ich wache auf und bin völlig gerädert. Beim Blick auf die Uhr bekomme ich einen kleinen Schreck: So lange hat Sichtfeldchen seit Monaten nicht mehr geschlafen! Aber nach der Nacht haben wir es wohl alle Drei nötig gehabt!

08.20 Uhr. Sichtfeldchen ist aufgewacht, sie hat nur noch 38,2°C. Ich hole sie zu uns, während Herr Sichtfeld uns Kaffee bzw. Tee bzw. Milch ans Bett holt, und wir beginnen den Mai mit einem gemütlichen Familienkuscheln im Bett.

Happy End!

Advertisements

10 Responses to Oh what a night!

  1. Papa sagt:

    😦 Wünsch euch allen heute eine bessere Nacht.

  2. Elisabeth sagt:

    Oh, du liebe Mareike,
    ich wünsche euch, dass Sichtfeldchen bald wieder gesund ist und ihr wieder gut schlafen könnt!!!
    Ich kenne das, wenn auch etwas anders, aber ich kenne es… 😉
    Erholt euch gut, alles Liebe von Elisabeth

  3. Erika sagt:

    Liebe Mareike,
    ich wünsche Euch alles alles Gute,
    die Erinnerungen an Umzug, Hausbau, kranke Kinder
    sind bei mir auch präsent.
    Aber jetzt ist Ruhe eingekehrt, die ich so sehr genieße, die Vögel zwitschern im Garten, die Kinder haben ihre eigene Verantwortung schon übernommen.
    Wunderschön, genieße Deine Familie und seid gut behütet….
    Liebe Grüße
    Erika

  4. Sicht-Feld sagt:

    Lieber „Papa“,
    inzwischen ist es überstanden, danke! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  5. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Elisabeth,
    danke Dir, ich glaube, die beschriebene Nacht war der Tiefpunkt und seitdem ging es aufwärts. Heute ist Sichtfeldchen schon fast wieder die Alte. 🙂
    Alles Liebe,
    Mareike

  6. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    ich glaube, jede Lebensphase hat ihre schönen und spannenden Seiten, wenn man nur bereit ist, sie zu sehen und anzunehmen. Ich liebe es, im Moment einfach nur Mutter zu sein und genieße meine Familie tatsächlich von Herzen. Aber ich kann mir auch ebensogut vorstellen, dass Du die Ruhe genießt und das Gefühl, Deine Kinder auf einen guten Weg gebracht zu haben. Das werde ich hoffentlich eines Tages auch können…!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  7. Lilo sagt:

    Was für eine Nacht! Zum Glück ist das Fieber schnell wieder gesunken. Liebe Grüße, Lilo

  8. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    ich schätz mal, mit dem Dreitagefieber hast Du auch schon so Deine Erfahrungen gemacht. Tja, ab und zu mal schlaflose Nächte – darauf muss man als Eltern eben gefasst sein! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  9. Schaps sagt:

    Uh! Ich liebe ja solche Nächte *kotz*
    Vor allem wenn man dann morgens so schön frisch und ausgeschlafen ist ^^

  10. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Schaps,
    das ist etwas, was ich mir früher auch nie vorstellen konnte. Doch es gehört zum Elternsein eben hin und wieder dazu, und irgendwie kommt man auch damit klar. Sichtfeldchen ist diesbezüglich noch sehr pflegeleicht.
    Am nervigsten fand ich dann eine Stunde später diese Maibaumaktion! Das hat mir persönlich den Rest gegeben…
    Liebe Grüße,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: