Höflich kommt man weiter!

Nachdem Sichtfeldchen heute beim Abendessen noch eine dicke Portion Pesto von heute Mittag verdrückt hatte, drehte sie sich (wie jeden Abend) in ihrem Hochstühlchen herum und zeigte auf die Obstschale. Es folgte dieser Dialog:

Herr Sichtfeld: Was möchtest Du denn, einen Apfel, eine Birne oder eine Banane?
Sichtfeldchen: Da!
Herr Sichtfeld: Möchtest Du eine Banane?
Sichtfeldchen zappelt aufgeregt: Ba! Ba!
Herr Sichtfeld: Wenn Du Ba-na-ne sagst, dann hole ich sie Dir!
Sichtfeldchen quengelt: Ba! Baaaaaa…!
Frau Sichtfeld versucht es diplomatisch: Sichtfeldchen, sag doch mal „Papa – bitte – Banane“.
Sichtfeldchen: Pappa, biddebidde!
Herr Sichtfeld galoppiert völlig begeistert los, holt die Banane und reicht sie seiner strahlenden Tochter.
Sichtfeldchen: Dang-ke!

Und wieder bin ich verblüfft, was Sichtfeldchen so alles aufschnappt, denn wir haben sie bisher noch nicht bewusst dazu ermuntert, danke und bitte zu sagen!

Advertisements

20 Responses to Höflich kommt man weiter!

  1. zimtapfel sagt:

    Ich glaube, am efektivsten ist es ohnehin dann, wenn man Kindern sowas nicht gezielt beibringt („eintrichtert“), sondern es ihnen einfach vorlebt. Ich war vor Jahren mal ganz entzückt über den damals knapp zweijährigen Sohn meiner Freundin, wir haben zusammen vorm Haus Blumen gegossen, er mit einem Kindergießkännchen, ich mit der großen Gießkanne. Sein Wasser war alle, ich habe ihm noch was aus der großen Kanne gegeben, er guckt mich groß an und sagt mit seinem Babystimmchen „danke sssön“. Darauf erzähle ich meiner Freundin ganz begeistert, wie toll sie den Kleinen schon erzogen hat. Sagt sie: Ach, das hab ich ihm eigentlich gar nicht beigebracht, aber wir sagen ja untereinander auch immer bitte und danke.
    Also: mit gutem Beispiel vorangehen ist immer noch die beste Erziehung!
    🙂

  2. theomix sagt:

    Liebe Mareike,
    was für eine süße Szene. Danke, dass du sie mit-teilst!
    Weil du dich so an deinem Kind freut, lebst du dankbar, und das spiegelt dein Kind zurück – ob sie nun Danke sagen kann oder nicht. Das ist das Eine. das Andere: Es ist toll, was ein Kinderhirn so arbeitet und leistet. Es gibt dann Phasen an dem jeden Tag was Neues dazukommt. Das ist sehr schön und tut gut, weil du ja unmittelbar beteiligt bist…
    Herzliche Grüße, Jörg

  3. Erika sagt:

    Liebe Mareike,
    das ist ja süß, ich konnte es mir bildlich vorstellen beim Lesen. Am sonntag habe ich seit langer Zeit mal wieder kleine Kinder um mich gehabt, ich las ein Buch vor , da gab es Essen ich fragte gehen wir auch zum Essen ?, da sagte der 5 jährige :nein, Du kannst ruhig das Buch noch fertig lesen. und der zweijahrige war auch so süß…. lange lange her aber heute sagen meine Kinder noch Danke, wenn ihnen was geschmeckt hat, ist das nicht schön????? Wir haben so ein schönes Verhältnis, so ein Annehmen und harmonisches Zusammensein , der Papa , der sehr still ist, ist ganz glücklich mit seiner Familie, das tut mir auch gut….
    Liebe Grüße und Danke für Deine lieben Worte
    herzlichst Erika 🙂

  4. Babsi sagt:

    liebe mareike

    wenn ich dich so lese, kann ich mir so richtig vorstellen, wie schön es sein muß, mutter zu sein, besonders in dieser phase. die geschichte ist echt so herzig und ich lese gier richtig deine harmonie und freude an sicht-feldchen.auch eine art, etwas zu lernen und das noch völlig ohne zwängen.
    das scheint ja echt ein sonnenkindchen zu sein :-)))

    lasst es euch gutgehn 🙂
    glg babsi

  5. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Zimtapfel,
    genau so sehe ich das auch. Als ich noch als Grundschullehrerin gearbeitet habe (bin ja im Moment in Elternzeit) war ich manchmal erschrocken, wie viele Kinder nicht in der Lage sind, einfach danke zu sagen, wenn sie etwas bekommen. Für mich ist das ganz selbstverständlich, ebenso wie „Gesundheit“ – auch wenn der aktuelle Knigge das etwas anders sieht.
    Ich hoffe, dass wir es schaffen, Sichtfeldchen da mit gutem Beispiel voran zu gehen. Ein bisschen scheint es ja schon gefruchtet zu haben! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  6. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Jörg,
    in genau so einer Phase steckt Sichtfeldchen zurzeit. Sie schnappt wirklich jeden Tag viel Neues auf, versteht fast alles, was wir sagen, und lernt gerade jetzt eine Menge neuer Wörter. Es ist toll, das zu beobachten, und Du hast Recht: Ich bin aus tiefstem Herzen dankbar, das miterleben zu dürfen! Und wenn ich mich über etwas freue, dann teile ich das auch gerne (mit). 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  7. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    wie schön, dass auch Du gerade so ein nettes Erlebnis mit Kindern hattest – davon kann man noch lange zehren, nicht wahr?
    Ich denke, wenn Kinder ganz selbstverständlich mit Worten wie Bitte, Danke oder Gesundheit aufwachsen, dann behalten sie das auch als Erwachsene bei. Zu mir hat mal jemand (meine Mutter?) gesagt, ich bräuchte mich nicht immer zu bedanken. Aber ich finde, das gehört einfach dazu, schließlich will ich doch das, was der andere für mich tut, würdigen.
    Wenn ich mich bedanke, und der andere sagt etwas wie „Dafür nicht“, dann sage ich immer, „Doch, genau dafür!“. Und wenn sich jemand bei mir bedankt, sage ich meistens „Gern geschehen“ – und das meine ich auch so! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  8. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    ich kann es nicht anders sagen: Mutter zu sein und eine Familie zu haben ist das Großartigste, was mir je im Leben widerfahren ist! Ich kann das nur jedem wünschen, der bereit ist, sich auf so ein Abenteuer einzulassen.
    Und Sichtfeldchen ist wirklich ein Sonnenkind, einfach wunderbar und lieb und fröhlich und frech und klasse!
    *schwärm*
    Lass auch Du es Dir gut gehen! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  9. Erika sagt:

    Liebe Mareike,
    danke für Deine lieben Worte, mir ist noch eingefallen, dass meine Tochter immer sagte ich hab Dich lieb, ganz oft und auf ganz viele Zettelchen geschrieben hat, die hängen un d liegen heute noch rum . Ich finde es so wunderschön ,dass Du so eine liebende Mutter bist, von ganzem Herzen, so bin ich auch.Das spüren die ganz fest, sogar wenn´s mir nicht gut geht, die nehmen mich so an wie ich bin, alles Gute für Euch weiterhin
    herzlichst Erika 🙂

  10. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    das mit den Zettelchen finde ich total, und ich kann gut verstehen, dass Du sie aufgehoben hast! 🙂
    Ich habe meiner Mama als Kind kaum gesagt, dass ich sie lieb habe – ich weiß gar nicht warum! Ich war mir der Liebe zwischen uns immer ganz sicher. Inzwischen lerne ich, es ihr auch immer mal wieder zu sagen. Das hat sich am Anfang merkwürdig angefühlt, aber es tut irgendwie gut! Meiner Tochter sage ich hundertmal am Tag aus vollem Herzen, wie lieb ich sie habe, und ich hoffe, dass das für sie auch ganz normal sein wird, so etwas zu sagen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  11. Elisabeth sagt:

    Liebste Mareike,
    jeden Tag für eine neue Überraschung gut, euer süßes Sichtfeldchen!!! *freu* Das Leben ist wunderschön und voller Überraschungen… Ein sehr süßer Text, ich freu mich so sehr und musste schmunzlen und kann es mir nur zu gut vorstellen… 🙂
    Allerliebste Sonnengrüße zu dir, Elisabeth

  12. Sicht-Feld sagt:

    Du liebe Elisabeth,
    das stimmt – das Leben ist wunderschön und jeden Tag ein spannendes Geschenk. Das ist mir durch Sichtfeldchen besonders deutlich geworden, denn sie lässt mich jeden Tag so viel staunen und lachen und glücklich sein! Vielleicht gelingt es mir ja, durch meinen Blog ein bisschen davon weiterzugeben. 🙂
    Eine dicke Umarmung für Dich!
    Mareike

  13. Elisabeth sagt:

    Das gelingt dir jedes Mal, wenn ich etwas von dir lese, du liebe Mareike! Ganz gleich, ob hier bei dir oder in deinen Kommentaren!!! *umarm*

  14. Sicht-Feld sagt:

    Du liebe Elisabeth,
    oh danke Dir für die lieben Worte! Ich freue mich, wenn ich mit dem, was ich schreibe, Herzen erreiche – und ganz besonders freue ich mich, wenn ich Dein Herz erreiche, denn auch Du erreichst das meine immer wieder, wenn ich etwas von Dir lese! Danke Dir!
    *ganz fest drück*
    Mareike

  15. Schaps sagt:

    „Bidde bidde“ 😀
    Sowas würde auch mein Kind sagen, wenn ich eins hätte ^^

  16. Lilo sagt:

    Ich hab das früher auch gesagt 😀 Meine Mama hat nämlich immer, wenn wir ganz brav „Danke“ gesagt haben, „Bidde bidde“ gesagt und irgendwann haben wir das dann auch so gesagt… Bidde bidde, Mama 😆

    Aber süß wie der Herr Sichtfeld losgaloppiert, völlig begeistert von dem „biddebidde“. Wo war denn da die Ba-na-ne? :mrgreen:

  17. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Schaps,
    soso, Du hättest da also Vorbildfunktion?! 😉
    Liebe Grüße,
    Mareike

  18. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    ich glaube, da kann man viel erreichen, wenn man einfach ein gutes Vorbild ist und sich dieser Rolle auch bewusst ist. 🙂
    *grins* Ja, Herr Sichtfeld wusste gar nicht, ob er vor lauter Freude sein Kind zuerst knutschen und loben oder erst die Banane holen sollte. 😀 Das Obst liegt bei uns in einer Obstschale auf der Anrichte, die beim Essen hinter Sichtfeldchen ist, also erstmal außer Sicht und Reichweite. Du kannst Dir sicher denken, warum!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  19. Lilo sagt:

    Liebe Mareike,
    und ob!! 😆 Die Bananen wären sicher längst Matsch, wenn die in Sichtweite stehen würden *grins*
    Liebe Grüße,
    Lilo

  20. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    genau – sie würde dann auch nichts anderes mehr essen wollen, und so eine Banane sättigt ja auch erstmal ausreichend, sodass man meint, man braucht kein Brot mehr… 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: