Soll ich – oder …?

Ich liebe Musik. Das wissen die meisten meiner aufmerksamen Leser inzwischen. Ich bin mit überwiegend klassischer Musik aufgewachsen und sie war immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Schon als Kleinkind habe ich musikalische Früherziehung gemacht, dann die obligatorische Blockflöte erlernt und schließlich auf eigenen Wunsch Geige gelernt. Lange Jahre habe ich im Orchester mitgespielt und bei wunderbaren Konzerten und Auftritten mitgewirkt. Bei uns zu Hause hat ständig irgendjemand Musik gemacht. Mein Vater spielt Horn und Klavier, mein älterer Bruder Gitarre und Bass und mein jüngerer Bruder Klavier, Saxophon und Querflöte. Und im „Grammophon“-spielen waren und sind wir alle gut! 🙂

Später habe ich dann noch Gesangsunterricht genommen, während des Studiums Querflöte gelernt und in verschiedenen Chören mitgesungen. Auch jetzt singe ich seit über einem Jahr in einem wunderbaren Bonner Chor mit, und der Probenabend ist immer ein großes Highlight meiner Woche. Ich brauche Musik, ich liebe Musik – es gibt für jede Stimmung, für jede Situation die passende, sie kann alles ausdrücken, vielleicht sogar besser, als Worte es vermögen.

Ich halte es für das größte Versäumnis meines Lebens, dass ich nicht als Jugendliche auch noch Klavier gelernt habe. Die Kapazität und auch das Talent hätte ich gehabt, das will ich hier mal so ganz unbescheiden sagen. Aber ich habe noch viele andere Dinge gemacht (Ballett, Voltigieren, Turniertanz…), und so habe ich das Klavier leider verpasst, wie ich rückblickend feststellen muss. Ich kann zwar verschiedene Stücke spielen, die ich mir autodidaktisch am elterlichen Instrument beigebracht habe, aber „so richtig“ spielen kann ich eben nicht. Inzwischen besitze ich sogar ein eigenes Klavier – sehr zu Sichtfeldchens Vergnügen – aber ich (be-)nutze es kaum. Leider! Ich habe es eben nie gelernt. Und dabei liebe ich Klaviermusik und bewundere alle, die mit den Fingern so über die Tasten huschen und tanzen können. Das Klavier hat der Geigen gegenüber den Vorteil, dass es eben auch alleine gut klingt – was bei der Geige wirklich nur mit sehr viel Talent und jahrelanger Übung der Fall ist. Ein Klavier klingt eben „nach etwas“, und es ist so vielseitig – vielsaitig! Ich würde es zu gerne beherrschen – aber wie gesagt…

Doch jetzt – und damit wären wir bei der Überschrift dieses Textes angekommen – hat sich mir die Chance aufgetan, es doch noch zu erlernen. Über den Chor habe ich eine junge und in my humble opinion sehr talentierte Musikerin kennengelernt, die selber auch Klavierstunden gibt. Mit ihr habe ich mich vorgestern über das musikalische Versäumnis meines Lebens unterhalten, und sie sagte etwas wie „Na und? Dann lern es doch jetzt noch!“. Sie sah überhaupt kein Problem darin, dass ich ja nun schon älter (najaaaa – ist doch so! 🙂 ) sei und so, zerstreute alle meine Einwände, die ich halbherzig einbrachte und bot an, mich zu unterrichten.

Tja – und was soll ich sagen? Ich habe Feuer gefangen von dieser Idee. Mir jetzt diesen musikalischen Wunsch doch noch zu erfüllen – das wäre das Größte (sofern es wirklich funktioniert)! Am liebsten würde ich sofort anfangen. Nur leider gibt es ein paar praktische Hindernisse. Was mache ich inzwischen mit Sichtfeldchen? Und wie finanziere ich das Ganze? Und wo soll ich überhaupt die Zeit hernehmen – ich will doch auch unbedingt wieder Geige spielen und bräuchte auch da Auffrischungsunterricht…

Und trotzdem, es lässt mich nicht los. Wenn nicht jetzt, wann dann? Mit 50 kann ich das doch nicht mehr machen! Und irgendwie – wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – ich hab ihn nur noch nicht so recht gefunden…

Advertisements

24 Responses to Soll ich – oder …?

  1. theomix sagt:

    Liebe Mareike,
    SO, BIN ICH ALSO ALTES EISEN??
    Na gut, was daran stimmt, ist, dass die grauen Zellen nicht mehr ganz so flott lernen wie früher.
    Aus der Generation 50plus grüßt herzlich: Jörg

  2. Andrea sagt:

    Ich bin zwar noch keine 50, aber doch schon 43 und überlege auch, Klavier spielen zu lernen. 😉 Wenn dir jetzt die Gelegenheit so günstig erscheint, mach es!

  3. Babsi sagt:

    liebe mareike.
    da gibt es so ein lied
    „wenn nicht JETZT, wann dann“
    also wage es :-))
    meine tante hat jetzt mit 60 angefangen, klavier zu lernen!!!ich liebe die musik auch sehr und verstehe wie es dich in den fingern juckt
    für sichtfeldchen werden sich doch möglichkeiten finden lassen :-))

    hör auf dein kribbeln :-)))

    gglg babsi

  4. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Jörg,
    ach was, 50 ist in meinen Augen nicht alt. Aber wenn es um das Erlernen einer so intuitiven Geschicklichkeit wie z.B. des Musizierens oder auch des Sprechens einer fremden Sprache geht, dann ist man bereits jenseits der 20 alt – das ist ja leider so. Aber das hast Du ja auch selbst geschrieben. 🙂
    Liebe Grüße zurück aus der Generation 30!
    Mareike

  5. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Andrea,
    na dann, lass es uns doch „gemeinsam“ wagen, wir hören beide auf zu überlegen und fangen beide an, Klavier zu spielen! Wie wär´s?
    Ich denke, wenn man gewisse musikalische Vorerfahrungen hat, dann ist es auch nicht sooo schwer, noch ein neues Instrument zu erlernen. Schlimmer wäre es, wenn man erst komplett anfangen müsste, die Schrift und Sprache der Musik zu erlernen, also Notenschreibung und sonstige Musiktheorie…
    Liebe Grüße,
    Mareike

  6. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    Du hast Recht, wenn nicht jetzt, wann dann? Mit einem Kind geht das sicher noch besser, als irgendwann mit zweien oder gar noch mehreren! Es ist im Endeffekt auch eine Geldfrage (Babysitter usw.). Aber ich tendiere immer mehr dazu, es wirklich zu tun – es wird sich schon irgendwie regeln lassen!
    Wie hat es bei Deiner Tante funktioniert, mit 60 noch Klavier spielen zu lernen? Bin echt neugierig!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  7. Babsi sagt:

    liebe mareike :-)))
    ich werde sie bei gelegenheit mal fragen. sie hat eine riesenfreude damit und 60 ist für mich auch noch nicht sooo alt 😀

    übrigens ich würd gern deinen blog bei mir verlinken, denn ich finde die beiträge hier immer sehr erfischend :))))
    glg babsi

  8. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    nur zu – verlink mich gerne! Und wenn Du nichts dagegen hast, werde ich das gleiche tun! Mir fehlt zurzeit leider oft die Zeit, allzu viel auf anderen Blogs zu kommentieren, aber wenn ich zu lesen komme, dann schaue ich auch immer gerne bei Dir vorbei! 🙂
    Du hast Recht, 60 ist noch kein Alter. Nur lernpsychologisch betrachtet ist man eben „alt“, wenn man jenseits der 20 ist – vor allem wenn es um das Erlernen intuitiver Fertigkeiten wie Radfahren, Fremdsprachen oder eben Musik geht…
    Liebe Grüße,
    Mareike

  9. Babsi sagt:

    liebe mareike!

    danke dir, ist schon passiert 🙂

    klar, bei dir hat anderes vorrang und das ist auch absolut richtig so. was gibts schöneres als eine intakte familienliebe und die lese ich hier sehr deutlich heraus.
    alles liebe für euch von babsi

  10. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    Du hast Recht, was gibt es Schöneres?!
    Ich hab Dich übrigens auch gerade verlinkt. Willkommen! Schön, Dich zu kennen bzw. kennen zu lernen!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  11. Babsi sagt:

    die ist ganz meinerseits liebe mareike *Lächel*
    wie schön auf deinen schönen blog verlinkt zu sein *freu*
    liebe abendgrüße von babsi

  12. Erika sagt:

    Liebe Mareike,
    ich glaube auch , dass das Alter immer nur eine Ausrede ist, man kann alles , wenn man es will…
    Ich gehöre auch zu der Generation Ü 50
    Vor 10 Jahren habe ich ein Seminar gemacht, Wiedereinstieg in den Beruf, da sind wir motiviert worden, dass jeder das tun soll, was für ihn passend ist oder verpasst war, einige haben noch mal neue Ausbildungen angefangen…
    Was die Musik betrifft, meine Tochter spielt auch im Orchester Trompete, dort gibt es auch ein Orchester, das aus Erwachsenen besteht, die alle spät noch ein Instrument lernen wollten, das wird gut angenommen.
    Ich singe auch im Chor und kann nur bestätigen, dass das was ganz Tolles ist, die Musik , Gemeinschaft…
    Auch bin ich in einer Percussion-Gruppe bei einer Brasilianerin, das Trommeln hat auch was,
    liebe Mareike Du bist wirklich noch jung, wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt, dass Du ‚Interesse hast, dann wird sich ein Weg öffnen und finden , auch für Deine Tochter und das finanzielle, da bin ich mir sicher.
    Alles Gute und triff die richtige Entscheidung für Dich, das wirkt sich auf alle in der Familie aus…..
    Liebe musikalische Grüße
    Erika

  13. Lilo sagt:

    Geige und Klavier!! Wie gern würde ich auch mindestens eins davon lernen. Aber ich habe weder die Zeit noch das Geld dafür. Wenn du irgendwie einen Weg findest, dann MACH ES! Du wirst es sonst später vielleicht bereuen.. und das wäre doch wirklich blöd so eine Chance zu verpassen. Finde einen Weg 🙂

  14. Elisabeth sagt:

    Du liebe Mareike,
    Chancen ergeben sich immer wieder mal im Leben, manchmal kommen sie unerwartet, einfach so, plötzlich. Ich denke, man sollte sie nutzen, denn wann sie wieder kommen (könnte), kann man nicht vorhersagen…
    Es ist nie zu spät, etwas Neues zu erlernen!!! Aber wenn du JETZT die Gelegenheit dazu bekommst, warum nicht zugreifen? Ohne zu hadern, zu überlegen, zu grübeln (damit macht man so viel wieder kaputt…).
    Ich drück dir die Daumen und wünsch dir Mut und Umsetzungskraft!
    Alles Liebe für dich von Elisabeth

  15. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    schade, ich komme im Moment so wenig an den PC, dass ich den schönen neuen Link noch gar nicht so richtig nutzen konnte… 😦
    Aber es kommen auch wieder ruhigere Zeiten! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  16. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    meine Jahre im Orchester waren für mich so bereichernd! Ich weiß genau, was Du damit meinst! 🙂 Und auch jetzt im Chor zu singen ist einfach wunderbar, es gibt mir so viel – gemeinsam mit einer Gruppe wirklich toller Menschen schöne und hochwertige Musik machen zu können, das ist für mich etwas ganz Wichtiges im Leben.
    Ich habe mich übrigens entschieden: Ich werde Klavierstunden nehmen. Ich würde es sonst in ein paar Jahren erst recht bereuen, noch mehr als ich es eh schon tue!
    Ich finde es übrigens schön, dass Deine Tochter auch musiziert und in einem Orchester spielt – es ist so toll, wenn Eltern so etwas unterstützen! Und dass Du trommelst – wow! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  17. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    Du hast Recht – ich tu´s! Ich würde es sonst wirklich bereuen! Aber es stimmt schon, es ist neben der Zeit auch eine finanzielle Frage – ich werde woanders deutlich kürzer treten müssen, um mir diesen Wunsch zu erfüllen! Und trotzdem…! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  18. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Elisabeth,
    eigentlich ist gerade kein sooo guter Zeitpunkt, um noch mit einem neuen Instrument anzufangen – aber andererseits: Wann ist schon ein guter Zeitpunkt? Irgendwas ist doch immer. Und deshalb habe ich beschlossen, es jetzt einfach zu tun! Und ich freu mich riesig darauf! 🙂
    Danke für Deinen lieben Zuspruch!
    Fühl Dich umarmt von
    Mareike

  19. Erika sagt:

    Juhuuuu,ich hab´s gefühlt, dass Du Dich so entscheidest, Glückwunsch und alles Gute und viel Freude.Ja, liebe Mareike, meine Tochter hat mit 9 Jahren schon angefangen Trompete zu spielen und sie ist immer noch im Orchester, sogar im Vorstand, neben Studium, Job, Tanzen, sie hat an allem Freude, wir haben ihr viel Freiheit gelassen, und sie gibt uns so viel zurück, das ist so wunderschön.
    Alles Liebe . … für Dich und Deine Familie
    von Herzen Erika

  20. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    das ist schön – ich glaube, in dieser Hinsicht habe ich mit Deiner Tochter einiges gemeinsam. Auch ich hatte viele Freiheiten und wurde von meinen Eltern in meiner Entfaltung sehr unterstützt, nicht nur bei der Musik. Und ich habe ebenfalls lange Jahre getanzt! 🙂
    Oh ja, danke für die Glückwünsche – ich freue mich drauf, wenn es bald losgeht, und es kribbelt schon richtig in den Fingerspitzen und im Bauch! 😉
    Alles Liebe auch für Dich!
    Mareike

  21. Babsi sagt:

    liebe mareike

    ich habe grade deinen entschluß gelesen und freu mich sehr mit dir und bin sicher, dass du es genießen wirst, das ist toll!!
    ich liebe ja die musik, auch klaviermusik und singe auch sehr gerne.es wird eine bereicherung für dich werden :)) und ich hoffe doch, du berichtest mal von deinen eindrücken?*Neugierigbin*
    glg babsi

  22. Lilo sagt:

    Liebe Mareike,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluss! 🙂 Es freut mich das zu lesen. Wann gehts denn los?

    Liebe Grüße
    Lilo

  23. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    klar werde ich davon erzählen – ich bin selber total gespannt und neugierig! *freu*
    Ich könnte mir mein Leben ohne Musik einfach nicht vorstellen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende – wir fahren zu einer Hochzeit! 🙂
    Mareike

  24. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    danke – so bald wie möglich! Am liebsten schon nächste Woche. Ich muss mich nur noch mit der Klavierlehrerin und Herrn Sichtfeld und ggf. auch mit der Babysitterin auf einen geeigneten Termin einigen…
    Schönes Wochenende und liebe Grüße!
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: