Warum bewegt sich der Fleck auf meinem Teppich?

Diese Frage musste ich mir gestern abend um kurz nach Mitternacht stellen. Herr Sichtfeld saß noch am Computer, sodass ich schon einmal alleine schlafen gehen wollte. Ich schüttelte also unsere Bettdecke auf und setzte mich auf die Bettkante. Da fiel mein Blick auf etwas Schwarzes auf dem hellen Schlafzimmerteppich. Da ich meine Kontaktlinsen bereits herausgenommen hatte, konnte ich nicht erkennen, was es war – ich tippte zunächst auf ein liegengbliebenes Spielzeug von Sichtfeldchen oder einen aus einem Schuhprofil stammenden Erdfleck. Ich wollte mich schon hinlegen, da meinte ich zu erkennen, dass sich der Fleck von der Stelle bewegte…

Mit einer sehr bösen Vorahnung setzte ich also meine Brille auf und pirschte mich an den Fleck heran, der sich nun schon deutlich fortbewegt hatte. Eigentlich wollte ich gar nicht wissen, was es war, aber noch weniger wollte ich ein unbekanntes Monster ungestört auf meinem Schlafzimmerteppich nachtwandern lassen! Meine Befürchtung, es könne sich um eine riesige schwarze Spinne handeln, wurde zum Glück nicht bestätigt. Doch als ich sah, was es war, war ich zwar einerseits überrascht und sogar ein bisschen fasziniert, andererseits aber auch völlig entsetzt und erschrocken, denn mit SO ETWAS hatte ich nun wirklich nicht gerechnet!

Es war eine Hornisse! Und zwar nicht so eine nette kleine Arbeiterin (die etwa 2,5cm lang wird), sondern es muss eine Königin gewesen sein, sie war mindestens 4cm lang – Herr Sichtfeld sagt sogar, es seien 5cm gewesen. Was für ein Höllenvieh! Und was bitte hat sowas in meinem Schlafzimmer verloren?!? Gut, ich gebe zu, ich hatte den ganzen Abend über das Dachschrägenfenster auf, aber das ist doch keine Einladung! Brrrrrr! *schüttel*

Okay, nachdem ich mich wieder bewegen konnte, habe ich todesmutig ein Glasgefäß über das Monster gestülpt und von unten ein Stück Pappe darunter geschoben, sodass ich sie gefangen hatte – Waidmannsheil! Dann habe ich die Hornisse Herrn Sichtfeld gezeigt, und auch er war erschrocken und beeindruckt zugleich. Schließlich haben wir dieses große Tier aus dem Fenster „entsorgt“ – und bevor ich schlafen ging habe ich noch einmal sehr genau unser Zimmer abgesucht und sogar sämtliche Schuhe einmal ausgeschüttelt – wer weiß? Und einen Stich von so einer Riesenwespe möchte ich meiner spielenden Tochter ja dann doch ersparen! Nicht auszudenken…!

Im Nachherein ärgere ich mich allerdings ein bisschen, dass ich sie nicht fotografiert habe, als Beweis, so richtig mit einem Zentimetermaß daneben – aber ehrlich gesagt wollte ich das Biest in diesem Moment nur so schnell wie möglich so weit wie möglich von mir weg haben.

Advertisements

15 Responses to Warum bewegt sich der Fleck auf meinem Teppich?

  1. Wortman sagt:

    Erstmal ein Lob – du hast sie leben lassen.

    Wir hatten in den letzten Tagen auch zweimal eine Hornisse im Wohnzimmer.
    Sei froh, dass du sie raus geschickt hast – nicht auszudenken, wenn es eine königin war und sie sich unbemerkt irgendwo eingenistet hätte…

  2. theomix sagt:

    Liebe Mareike,
    Ärger nicht nötig. Mit Foto hättest du es bestimmt nicht so spannend und eindrücklich erzählt.
    Ich mache das übrigens auch so mit fremden Kleinbesuchern.
    Herzliche Grüße, Jörg

  3. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Torsten,
    ich habe noch nie zuvor eine Hornisse gesehen und war und bin total erschrocken! Vor allem stelle ich mir immer vor, was wäre, wenn das Viech in Sichtfeldchens Kinderzimmer über den Boden gekrabbelt wäre und dort ihre Aufmerksamkeit erregt hätte… *grusel*
    Übrigens lasse ich solche großen Wesen meistens leben (im Gegensatz zu Mücken, das muss ich gestehen) – sie haben trotz allem auch etwas Ästhetisches…
    Liebe Grüße,
    Mareike

  4. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Jörg,
    das Foto wäre auch eher als Beweis gedacht – ich könnte mir vorstellen, dass ich hier nicht die einzige bin, die noch nie zuvor eine Hornisse gesehen hat. Und allein die Größe von diesem Monster war beängstigend. Andererseits, wäre sie nicht gerade durch mein Schlafzimmer gekrabbelt, dann würde ich schon sagen, dass es ein sehr beeindruckendes Tier war in all seiner Perfektion!
    Liebe Grüße,
    Mareike

  5. Babsi sagt:

    liebe mareike

    uaaaah du mutige!!!!ich wäre glaub ich aus dem zimmer gestürmt. alles was sticht ist mir nicht geheuer und seit ich als kleines unschuldiges mädchen die bösen hornissen von der biene maya gesehn habe wurde es nur noch schlimmer
    ich hätte das viech auch leben lassen aber nicht den mut gehabt es allein zu entsorgen- großes tapferkeitslob an dich liebe mareike :-)))
    herzlichen gruss von babsi

  6. Wortman sagt:

    Da denk lieber nicht dran, wenn die beim Sichtfeldchen herum gekrabbelt wäre… 😉

    Es ist ja zum Glück nochmal alles gut gegangen. die muss aber schon vorher da gewesen sein, denn die machen einen ziemlichen Lärm beim fliegen …

  7. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Babsi,
    tja, natürlich war da auch ein Fluchtimpuls da, aber leider ging das nicht, weil sich das Viech inzwischen vor der Schlafzimmertür plaziert hatte. Der einzige Fluchtweg war versperrt. Mir blieb also gar nichts anderes übrig, als das Biest aus dem Weg zu räumen (und gleichzeitig leben zu lassen), wenn ich nicht in meinem eigenen Schlafzimmer des Hungertods sterben wollte… 😉
    Liebe Grüße,
    Mareike

  8. Sicht-Feld sagt:

    Lieber Torsten,
    das Biest hat sogar beim KRABBELN auf der Pappe einen richtigen Krach gemacht – für ein Insekt zumindest! Dieses kratzigen Rascheln, von dem man grundsätzlich eine Ganzkörpergänsehaut bekommt… Uuuuääähhhh!
    Ich denke, sie ist irgendwann tagsüber oder abends reingeflogen und hat sich dann auf unserer Bettdecke niedergelassen. Als ich diese vorm Zubettgehen ausgeschüttelt habe, wird sie auf den Boden geplumpst sein…
    Gänsehautgrüße von
    Mareike

  9. Babsi sagt:

    du liebe trotz gänsehaut muß ich grade etwas schmunzeln. hungertod wegen einem hornissenbiest, dass nicht weg wollte.:-))))
    blieb noch das fenster!!!!

    ich hab zufällig am sonntag im tv nebnbei diese sendung laufen gehabt: deutschlands beste ideen. da gabs so ein komisches ding dass ich zuerst für nen minuhandsauger hielt. aber nein, das ding sollte insekten einsaugen sodass sie aber am leben bleiben und nachher konnte man sie bequem freilassen. das wärs doch gewesen gelle :))

    ich hatte in der nacht auf meinem sofa eine riesen heuschrecke, das war schon ne herausforderung.das biest wollte nicht raus!!!g

    liebe grüße an dich und bei meinem nächsten insektenalarm bist DU meine frau :)))))
    babsi

  10. Erika sagt:

    Liebe Mareike,
    was glaubst Du, was meine Tochter im Regenwald in Costa Rica erlebt hat, ich bin froh, dass ich nicht dabei war…..(z.B. Skorpione,……)
    und sie lebt noch, glücklich und zufrieden, ich habe vor Motten Angst….
    Schöner Bericht, danke Dir
    viele Grüße Erika

  11. Schaps sagt:

    Oha…sieht man ja nicht oft, das! Die Familie von nem Kumpel hatte ein Nest auf ihrem Grundstück. Und die darf man ja iwie nicht schrott machen oder so.
    Ich fange Viecher übrigens genauso ^^

  12. Lilo sagt:

    Liebe Mareike,

    ich finde es auch prima, dass du sie am Leben gelassen hast. Alles andere wäre auch gesetzeswidrig, weil die einheimische Hornisse wegen ihrer akuten Bestandsgefährdung zu den besonders geschützten Arten zählt 😉 http://www.vespa-crabro.de/alles4.htm

    Aber so wie du das Problem gelöst hast ist es doch gut.

    Bei uns hatte sich vor ein paar Tagen abends auch eine Hornisse ins Wohnzimmerfenster verirrt. Mein Mann hat direkt das Fenster aufgemacht und sie wieder nach draußen fliegen lassen.

    Liebe Grüße,
    Lilo

  13. Elisabeth sagt:

    Wow, du liebe Mareike,
    also DIESES Riesenviecherl hätte ich auch gerne gesehen!!! Und ICH an seiner Stelle, hätte diese „Einladung“ auch sofort angenommen und es mir auf eurem Schlafzimmerteppich bequem gemacht… 🙂
    Gut, dass alles wieder gut ist!
    Sonnige Wochenendgrüße von Elisabeth

  14. bonafilia sagt:

    …..na das kann ich gut verstehen das du dieses Prachtexemplar los werden wolltest…..wir glauben dir auch so die Größe….so ein fieses Ding hatten wir auch vor kurzem im Haus!
    Schönes Wochenende wünsch ich dir und deiner kleinen Familie…..ohne unangenehme Gäste! 😆

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: