Auch wir haben´s gesehen…

Mittwoch, 4.Mai 2011

Klar haben die Große und ich am vergangenen Freitag auch am Fernseher geklebt und uns die Royal Wedding angesehen. Mit einer Tochter, die gerade voll im Prinzessinnen- und Hochzeitsfieber steckt, hat man ja kaum eine andere Möglichkeit. Und sie hat es richtig zelebriert und während der gesamten Hochzeit ihre Tiara aus der Verkleidungskiste getragen…

Wobei ich im nachhinein sagen muss, dass mir das Ganze irgendwie zu steif war – DIESE VERSION HIER gefällt mir deutlich besser:


Mir aus der Seele gesungen…

Sonntag, 2.August 2009

Dieses zuckersüße zärtliche und einfach von Herzen wahre Lied habe ich vor einiger Zeit in meinem Lieblingsblog „Wer ist der Chef“ kennen gelernt, und ich möchte es unbedingt an Euch weitergeben. Nehmt Euch einfach mal die paar Minuten Zeit und hört es Euch in Ruhe an…

Was habe ich in all den Jahren ohne Dich eigentlich gemacht,
als Tage noch tagelang waren, wie hab ich sie nur rumgebracht?
Ohne Spielzeug zu reparieren, ohne den Schreck der Nerven zehrt,
ohne mit Dir auf allen Vieren durchs Haus zu traben als dein Pferd?

Keine ruhige Minute ist seitdem mehr für mich drin.
Und das geht so, wie ich vermute, bis ich hundert Jahre bin.

Du machst Dich heut in meinem Leben so breit dass ich vergessen hab,
was hat es eigentlich gegeben, damals als es Dich noch nicht gab ?
Damals glaubt‘ ich alles zu wissen, bis du mir die Gewissheit nahmst,
Nie glaubt‘ ich etwas zu vermissen, bis an den Tag, an dem du kamst.

Das Haus fing doch erst an zu leben seit Dein Krakeelen es durchdringt,
seit Türen knallen und Flure beben und jemand drin Laterne singt.
Früher hab ich alter Banause Möbel verrückt, verstellt, gedreht,
ein Haus wird doch erst ein Zuhause, wenn eine Wiege darin steht!

Tiefen und Höhen hab ich ermessen, Ängste und Glück waren reich beschert,
das war ein leises Vorspiel dessen, was ich mit Dir erleben werd!
Denn Du kommst und gibst allen Dingen eine ganz neue Dimension,
und was uns nun die Jahre bringen mess ich an Dir, kleine Person!


Abendprogramm

Sonntag, 10.Mai 2009

Und schon wieder ein Grund zur Vorfreude!

Den Rest des Beitrags lesen »


Ohne Worte

Samstag, 4.April 2009

Man stelle sich folgende Szene in einer Vorabendserie vor: Eine alleinerziehende Mutter, die nicht auf Männer, sondern definitiv auf Frauen steht (laaange Geschichte, wie sie dabei zu dem Kind kam) sitzt mit ihrer etwa 1 1/2 jährigen Tochter auf dem Schoß beim Kaffeekränzchen mit ihrer Freundin – und das süße Schauspielerbaby ruft während der ganzen Szene fröhlich, unbeirrt und immer wieder „Paaapi!“ oder „Paaapaaa!“… – …


West und Ost – damals und heute und immer wieder aktuell…

Freitag, 20.März 2009

Den folgenden Text habe ich am 5. Oktober 2008 geschrieben, nachdem ich den Film „Das Leben der Anderen“ zum ersten Mal gesehen hatte. Gestern abend habe ich ihn zum dritten Mal gesehen, gemeinsam mit Herrn Sichtfeld, der ihn noch nicht kannte – und die Wirkung war wiederum genau die selbe wie beim ersten Ansehen. Deshalb hole ich diesen damals leider kaum gelesenen Artikel noch einmal hervor. Es ist keine Filmrezension, sondern vielmehr ein sehr persönlicher Blick auf diese umfangreiche Thematik.

Den Rest des Beitrags lesen »


Freitagspläne

Sonntag, 8.März 2009

Ich freu mich! Warum? Worauf? Seht selbst:

Den Rest des Beitrags lesen »


Chim Chim…

Samstag, 7.März 2009

Hier kommt ein kleiner Ausschnitt aus einem der schönsten Kinderfilme überhaupt, nämlich aus Mary Poppins – einem Film, den ich immer wieder sehen könnte, voller wunderschöner und lustiger Melodien, die sich gerne als wochenlange Ohrwürmer bei mir festsetzen. Diese Melodie hier war übrigens vor fünfeinhalb Jahren der Hochzeitswalzer von Herrn Sichtfeld und mir – so beschwingt sind wir in unsere Ehe getanzt! 🙂