Uns gehts gut!

Sonntag, 6.Dezember 2009

Ja, ich weiß, ich mache mich schon wieder so furchtbar rar hier zurzeit… Das ist aber keine Grund zur Sorge, es geht uns allen sehr gut. Herr Sichtfeld durchlebt den üblichen Dezemberstress auf der Arbeit, was sich natürlich auch auf mein häusliches Arbeitspensum auswirkt, daher komme ich im Moment kaum an den Computer. Wenn Sichtfeldchen mittags schläft, dann lege ich mich ebenfalls hin, da ich durch die Schwangerschaft deutlich müder bin als sonst, und abends geht es dann ans Bügeln, Wischen, Wäsche waschen usw. oder eben daran, Adventskalender zu basteln und Weihnachtsdeko im Haus zu drappieren. Von daher entschuldigt bitte meine häufige Abwesenheit!

Ach übrigens, Baby Sichtfeld hat inzwischen sein Geheimnis preisgegeben und wir wissen jetzt endlich, was „es“ wird. Für diejenigen, die das nicht wissen möchten, schreibe ich das jedoch erst ans Ende dieses Artikels. Wir freuen uns jedoch riesig darüber und sind schon sehr gespannt auf die Veränderungen, die uns so bevorstehen. Baby Sichtfeld geht es super, mir bis auf nerviges, aber zu Glück behandelbares Sodbrennen auch. Wir haben gerade die Hälfte der Schwangerschaft hinter uns.

So, und nun will ich die Neugierigen unter Euch nicht länger auf die Folter spannen:
Sichtfeldchen bekommt im April…
Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Geschafft!

Donnerstag, 5.November 2009

Ich wage mal ganz vorsichtig zu behaupten, dass die blöde Anfangsphase der Schwangerschaft nun vorbei ist. Nachdem mir neun (!) Wochen lang rund um die Uhr schlecht war, geht es mir nun endlich seit einer Woche gut, und ich fühle mich jeden Tag tatkräftiger und energiegeladener. Wie es eben so sein soll im zweiten Schwangerschaftsdrittel! 🙂

Unser Knirps scheint übrigens ein kleiner Geheimniskrämer zu werden: Er oder sie wollte heute beim Ultraschall partout nicht preisgeben, ob er oder sie denn nun eigentlich ein Er oder eine Sie ist. So müssen wir unsere Neugier also weitere vier Wochen bis zum nächsten Untersuchungstermin zügeln… 😦


Reiselust

Samstag, 11.Juli 2009

Es ist wieder einmal soweit: In wenigen Stunden werden Sichtfeldchen und ich in Hamburg aus dem Flugzeug steigen, um zwei wundervolle Sommerwochen in meiner Lieblings- und Heimatstadt Rendsburg zu verbringen. Wir freuen uns wie verrückt, und Sichtfeldchen erzählt ständig, dass wir mit einem Flugzeug fliegen werden und dass wir dann bei Oma, Opa und Dada (Opas Hund) sein werden. Sie kann es kaum erwarten, Dada mit Opas Hilfe wieder ein Leckerli geben zu dürfen, und ich bin mir sicher, wir werden eine tolle Zeit haben und viele liebe Menschen wiedersehen. Das einzig Traurige daran ist, dass Herr Sichtfeld nicht mitkommen kann, denn er hat seinen gesamten Urlaub bereits beim Umzug verbraten…


Sichtfeldchens großer Auftritt

Freitag, 5.Juni 2009

Morgen sind wir zur Hochzeit von Herrn Sichtfelds Cousine eingeladen. Das im Vorfeld entstandene Kleiderproblem habe ich zum Glück noch lösen können…! 😉

Was aber viel interessanter ist: Sichtfeldchen soll Blumen streuen! Das haben wir in den letzten Tagen extra mit ihr geübt, und sie hat es auch ganz toll gemacht – ob das nun morgen vor so vielen fremden Menschen auch klappen wird, ist noch eine andere Frage. Aber eines steht fest: Sie wird ein hinreißender Anblick sein – noch mehr als sonst! Ihr Großeltern haben ihr ein wunderschönes Kleidchen besorgt, aus cremefarbenen Organza, in dessen Saum frei bewegliche Blüten eingenäht sind…! Auf den feinen blonden Haaren wird sie einen Blütenkranz tragen, und dazu natürlich das obligatorische Blumenkörbchen. Ich bin total gespannt und glaube, sie wird aussehen wie eine kleine Prinzessin. Mal sehen, wie lange die Sachen überleben! 🙂

Zumindest fühlt sie sich darin wohl und benimmt sich wie ein typisches Mädchen – das kennen wir gar nicht von ihr! Sie spreizt die Arme zur Seite, läuft zum Spiegel, dreht sich davor hin und her und bewundert sich mit einem verzückten Lächeln im Gesicht… Und das schon mit Eindreiviertel! Das muss am zweiten X-Chromosom liegen…


Abendprogramm

Sonntag, 10.Mai 2009

Und schon wieder ein Grund zur Vorfreude!

Den Rest des Beitrags lesen »


Nachwirkungen

Donnerstag, 30.April 2009

Nun ist der Umzug also vorbei, und gestern sind die letzten angereisten Helfer wieder abgereist. Seit gestern sind wir also als Familie allein in unserem neuen Haus, und was soll ich sagen? Wir fühlen uns SAUWOHL! Der Umzug ist super über die Bühne gegangen, dank vieler hilfsbereiter Freunde und Familienmitglieder, die meisten Kartons sind ausgepackt (der Rest ist im Keller außer Sicht 😉 ) und die neue Sofagarnitur ist bereits geliefert. Also steht dem Wohlfühlen nichts mehr im Weg.

Leider hat es Sichtfeldchen nun erwischt, sie hat seit vorgestern ziemlich hohes Fieber (um die 39,5°C). Wir führen das auf all die Unruhe und Umgewöhnung der letzten Wochen zurück, und haben das Gefühl, dass sie nun einfach mal wieder Ruhe, einen geordneten Alltag und gaaanz viel Mama und Papa braucht. Das tut uns allen Dreien gut, denn in der heißen Phase des Umzugs haben wir uns fast gar nicht zu Gesicht bekommen, da Sichtfeldchen fast immer mit den verschiedenen Großeltern unterwegs war. Nun kehrt wieder Ruhe und Gelassenheit ein, und wir genießen die letzten freien Tage von Herrn Sichtfeld, bevor er am Montag wieder zur Arbeit muss.

To-Do´s fürs Wochenende sind übrigens das Aufbauen der von Opa Sichtfeld gestifteten Sandkiste und natürlich das Angrillen im neuen Garten! 🙂


Der Traum vom Haus XI

Freitag, 24.April 2009

Ihr Lieben,

morgen ist es soweit: Der Tag des Umzugs steht unmittelbar bevor, und wir verbringen nun die letzte Nacht in unserer alten Wohnung. Nachdem wir in den letzten Tagen von früh bis spät durchgepowert haben, bin ich jetzt zum Umfallen müde und freue mich auf mein Bett – aber noch mehr freue ich mich auf morgen! Alles hat bis zur letzten Sekunde noch genau nach unseren Vorstellungen Form angenommen, sodass wir nun einem hoffentlich reibungslosen Einzug entgegensehen können.

Online werde ich bald wieder sein, denn unser Internetproblem hat sich zum Glück geklärt. Dennoch muss ich mich hier in der nächsten Zeit erst einmal rar machen, denn Ihr wisst ja selbst, dass mit der ersten Nacht im neuen Heim der Umzug noch längst nicht vorüber ist… Aber ich komme bald wieder, versprochen!

Ich denke an Euch! Alles Liebe,

Eure Mareike