Der Traum vom Haus I

Dienstag, 23.September 2008

Seit inzwischen gut einem Dreivierteljahr sehen mein Herzallerliebster und ich uns nach einer eigenen Immobilie um. Daran, dass wir das wie gesagt seit Anfang des Jahres tun, kann man sehen, dass es sich nicht ganz einfach gestaltet, hier etwas zu finden, das a) schön ist, b) gut gelegen ist, c) unseren räumlichen Ansprüchen genügt, d) keinen Renovierungsstau hat und vor allem e) erschwinglich ist. Wir hatten uns das zumindest leichter vorgestellt und hatten ursprünglich mal vorgehabt, den Sommer bzw. unsere Geburtstage im September bzw. Weihnachten bzw. Ostern 2009 in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Der Zeitplan verrutschte immer weiter nach hinten, und es gab auch schon Phasen, in denen wir dachten, wir finden nie was zu den o.g. Kriterien. Aber man soll ja nicht aufgeben.

Gerade in der letzten Woche mussten wir wieder feststellen, dass eine Doppelhaushälfte, die wir näher ins Auge gefasst hatten, kurzfristig verkauft worden war, nachdem sie ein halbes Jahr leer gestanden hatte. Vor allem ich war darüber recht enttäuscht. Freunde sagten uns daraufhin, hey, dann sollte es eben nicht sein. Dann kommt noch etwas Besseres. Von einem Tag auf den anderen, ihr werdet sehen. Ich grinste nur halbherzig und hielt das für einen schwachen Trost.

Doch dann…

Gleich am nächsten Tag, am Sonntag nämlich, hatte ich einen weiteren Besichtigungstermin. Da ich grundsätzlich mehr zu meckern auszusetzen habe als mein Mann und da ich gleichzeitig mehr Zeit für so etwas habe, sehe ich mir die Häuser neuerdings erst einmal alleine an. Wenn etwas näher in Frage kommt, schicke ich dann meinen Mann nochmal hin. Tja, und was soll ich sagen? Ich sah mir also dieses Haus an, und je mehr ich davon sah, umso mehr wurde mir klar, dass es das ist! Das Haus passt perfekt in unsere Kriterien, bietet alle Möglichkeiten für unsere weiteren familiären und beruflichen Pläne, liegt gut, ist groß und schön, und was das wichtigste ist: Ich kann mir richtig vorstellen, darin zu leben. Mein Bauch sagt vorbehaltslos ja, und das hat er bisher nie getan!

Am Montagabend habe ich also meinen Mann und einen befreundeten Bauingenieur hingeschickt, und auch die beiden waren sich einig: das sollten wir nehmen! Unglaublich! Da das Haus erst seit wenigen Tagen zum Verkauf steht und wir bisher die einzigen sind, die es angesehen haben, rechnen wir uns naiverweise auch gute Chancen aus, es zu bekommen. Wir werden heute nachmittag den Makler anrufen und das Haus reservieren, und dann…

Ihr Lieben, drückt uns ganz doll die Daumen, dass wir nun endlich Glück haben! Es würde sich ein Herzenswunsch von uns erfüllen und eine lang gehegte Sehnsucht wahr werden! Ihr merkt ja, wie aufgeregt ich bin! Es fühlt sich einfach RICHTIG an!

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Advertisements