Suppentaufe

Habe ich da eigentlich wieder irgendein elementares physikalisches Gesetz verschlafen? Das wäre streng genommen auch wieder kein Wunder, denn dem Physikunterricht in der Schule konnte ich – typisch Mädchen?! – tatsächlich nie viel abgewinnen. Aber das hier… Kann mir das bitte mal jemand erklären?!?

Vorgestern war eh schon so ein missratener Tag (darüber schreibe ich später noch), aber das i-Tüpfelchen kam dann abends, als ich Hunger bekam. Baby Sichtfeld schlummerte bereits selig in ihrem Bettchen, Herr Sichtfeld hatte gerade Sichtfeldchen ins Bett gebracht, und ich hatte gerade mehr als eine Stunde mit meinem üblichen Abendprogramm verbracht: Tisch abdecken, Fläschchen auskochen, Fläschchen und Milchpulver für die Nacht vorbebreiten, Spülmaschine einräumen und anmachen und Küche putzen. Nun war mein Tagwerk vollbracht, und ich freute mich auf mein Abendessen, das im Rahmen meines derzeitigen Anti-Babyspeck-Projekts aus einer Diät-Kartoffelsuppe aus der Tüte bestehen sollte. Njam.

Laut Anleitung sollte man also das Pulver mit dem Schneebesen in heißes Wasser einrühren und etwas quellen lassen. Ich dachte mir, ich mach es jetzt mal besonders clever, und füllte das kochend heiße Wasser und das Pulver in so einen Schüttelbecher mit Deckel – kennt Ihr, oder? Tja, es stellte sich im nächsten Moment heraus, dass diese Idee doch nicht ganz so clever war, als ich nämlich den Deckel zumachte und arglos anfing zu schütteln. Noch in der ersten Aufwärtsbewegung gab es ein seeehr lautes „Plopp“, und die gesamte heiße Pampe flog mir nur so um die Ohren. Ich habe vor Schreck so geschrien, dass Herr Sichtfeld in Sekundenschnelle aus dem Dachgeschoss heruntergaloppiert kam. Der Anblick, der sich ihm bot, muss schon… na, sagen wir mal, unerwartet gewesen sein: Seine fassungslose Frau mit einem halben Schüttelbecher in der Hand und – Suppe. Überall Suppe. Aufgrund dessen, dass diese ja noch nicht mal zum Quellen gekommen war, sah es jedoch eher aus wie Erbrochenes – roch zum Glück aber anders! Und alles war voll, ich selber, meine Klamotten, meine Haare, meine Schuhe, die ganze frischgeputzte Küche, alle Schränke, der Toaster, CD-Player, Fläschchenwärmer, Mikrowelle, unser Familientimer, sämtliche Fotos an den Wänden und die Wände selbst, vom Fußbodem ganz zu schweigen. Es ist eigentlich erstaunlich, dass die Decke nichts abbekommen hat!

Naja, das Ende vom Lied war dann, dass mein wunderbarster aller Ehemänner seine aufgelöst heulende Frau unter die Dusche schickte und die Küche so gut es ging reinigte. Ist er nicht ein Schatz?! Und das Ergebnis der ganzen Geschichte: Zum Glück nur einige kleinere Verbrennungen bei mir, eine spätabendliche Dusche und Waschladung und die folgende Erkenntnis, die ich hier unbedingt mit Euch teilen will, damit Euch nicht eines Tages ähnliches widerfährt:

VERSUCHE NIEMALS, WIRKLICH NIEMALS EINE TÜTENSUPPE IN EINEM SCHÜTTELBECHER ZUZUBEREITEN!!!!

Advertisements

10 Responses to Suppentaufe

  1. theomix sagt:

    Ist das schon eine Taufe, wenn der Ketchup-Effekt zuschlägt?
    Erhol dich gut….

    • Sicht-Feld sagt:

      Danke Dir, lieber Jörg.
      Von den Verbrennungen war am nächsten Tag schon nichts mehr zu sehen und zu spüren, und die Laune ist noch im Verlauf des Abends wieder gestiegen. Es bleibt die Verwunderung… 🙂
      Liebe Grüße,
      Mareike

  2. Elisabeth sagt:

    Liebste Mareike,

    danke dir für den Tipp! Ganz ehrlich: Das hätte mir auch passieren können… aber ob ich dann so einen Schatz gehabt hätte, der mich unter die Dusche schickt..!? 😉 Nun ja, jede Taufe bringt Segen 🙂
    Gut, dass es nur das war… es hätte schlimmer sein können.

    Lass es dir gut gehen – herzlichst Elisabeth

    • Sicht-Feld sagt:

      Liebe Elisabeth,
      da hast Du Recht, im Nachhinein kann ich da ja auch schon wieder drüber schmunzeln. Aber das fühlte sich schon echt merkwürdig (eklig!) an, so über und über mit Suppe bekleckert… 🙂
      Und: ja, mein Mann ist wirklich ein Schatz! Mal abgesehen davon hätte ich ohne Dusche die Küche nie sauber bekommen, verschmiert wie ich war! 😉
      Liebe Grüße,
      Mareike

  3. andrea2110 sagt:

    Liebe Mareike, hört sich nach „Murphy’s Law“ an, an einem anderen Tag wäre Dir das niemals passiert. Wie schön, dass Du einen so tollen Mann an Deiner Seite hast! Und das GERADE an solchen Tagen… Ich hab dieses Schaupiel mal gesehen mit einem – zum Glück kalten- Erbeershake gemacht hat, ein Brillenträger… und ich wusste gar nicht, wie und wo Erdbeershake überall kleben bleiben kann…:-) Liebe Grüsse Andrea

  4. Hase sagt:

    Liebe Mareike,
    oje, zum Glück ist nicht noch mehr passiert, obwohl das schon eine ganze Menge ist.
    Das hätte mir auch passieren können, mir ist jetzt schon zwei Tage in Folge ein Becher Sahne auf den Fußboden gefallen und das hat auch gewaltig gespritzt…. ich bin dann froh, wenn ich alleine bin und weiß nicht , ob ich weinen oder lachen soll.
    Dann frage ich mich, was mir das alles wohl zu sagen hat???? Meist komme ich auch dahinter ….. gerade in der Küche…… Herplatten können auch gefährlich werden, wenn man sie nicht abstellt oder wegläuft….
    ich glaube, dass das auch an dem heißen Wasser lag, nämlich kalte Flüssigkeiten kann man gut schütteln, das mache ich öfters mit so einem Schüttelbecher, ich glaube auch, dass ich mich mal verwundert hatte, als es fast so ausging wie bei Dir ….. (psst.niemanden verraten)

    ganz liebe Grüße und alles Gute für Euch

    Erika 🙂

  5. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Erika,
    Sahne überall, ja, das ist auch schrecklich unangenehm, vor allem die Gerüche, wenn man irgendwo ein Fleckchen übersieht beim Wegputzen… 😦
    Ich muss sagen, dass Herr Sichtfeld in dem Moment nicht lachen musste, wundert mich, bei dem Anblick. Aber ich rechne ihm das hoch an – mir war echt nur noch nach Heulen. Das war echt die Krönung eines total danebengeratenen Tages.
    Aber ich habe auch am gleichen Abend noch wieder gelacht! 🙂
    Liebe Grüße,
    Mareike

  6. Lilo sagt:

    Das war aber nett von Herrn Sicht-Feld, liebe Mareike! Mein Mann hätte das nicht gemacht. Höchstens als ich schwanger war… aber das ist ja passé 😉 Auf jeden Fall habe ich Tränen gelacht, als ich deine Geschichte gelesen habe! Ich hätte das gerne miterlebt 😀
    Ein schönes Wochenende, dir und deinen Lieben!

  7. Sicht-Feld sagt:

    Liebe Lilo,
    auch noch vor Publikum? Nein danke! 😉
    Obwohl, ich muss ja gestehen, dass ich es inzwischen ein bisschen bereue, dass ich mit Nein geantwortet habe, als Herr Sichtfeld mich fragte, ob er ein Foto machen dürfe… 🙂
    Auch Euch ein schönes Wochenende, trotz des Regens…
    Liebe Grüße,
    Mareike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: