Der Traumzauberbaum

Eine meiner Lieblingsschallplatten (!) als ich noch ein Kind war, war der Traumzauberbaum. Ob ihn wohl jemand von Euch kennt? Wenn nicht, habt Ihr etwas verpasst! Ich liebe diese Platte heute noch, auch wenn ich sie inzwischen durch die entsprechende CD ersetzt habe.

Nahezu alle Kinder, die in der DDR bzw. in den Neuen Bundesländern aufgewachsen sind, kennen den Traumzauberbaum. Diesseits der Mauer musste man schon ordentlich Glück haben, wenn er auch im heimischen Wohnzimmer wachsen sollte. Ich hatte dieses Glück, denn wir besuchten damals ab und zu unsere Verwandten „drüben“, und mein Vater gab das eingetauschte Ost-Geld mit Vorliebe für Schallplatten aus. Einige unserer schönsten Platten stammen von diesen Reisen – so auch der Traumzauberbaum. Ist das nicht übrigens eine wunderschöne Wortschöpfung?

Der Traumzauberbaum ist ein Hörspiel für Kinder von Reinhard Lakomy (Komposition) und Monika Ehrhardt (Texte). Die Vinylplatte erschien 1980 bei der „Deutsche Schallplatten Berlin“, inzwischen gibt es auch CDs und MCs bei Polydor. Das Besondere ist, dass es sich bei den Liedern um in sich geschlossene Kurzgeschichten handelt, die in die Rahmenhandlung rund um den Traumzauberbaum eingebettet sind (Tracklist siehe unten).

„Gar nicht so sehr weit, hinter der Stadt, über die kleine Brücke, am anderen Ufer des Flüsschens, dort beginnt ein großer, großer Wald. Und wo der Wald sieben Tage tief ist, leuchtet es geheimnisvoll: Das bin ich. Ich bin der Traumzauberbaum. Mich sieht ein Kind nur im Traum. Wachse im Traumzauberwald, bin tausend Jahre schon alt. Hab viele Blätter so fein: Ein Blatt gehört Dir allein. In jedem Blatt steckt ein Traum. Ich bin der Traumzauberbaum.“

So beginnt der Traumzauberbaum, und ich habe diese Sätze im Kopf, seit ich fünf Jahre alt bin. Beim Traumzauberbaum leben zwei kleine Waldgeister, Moosmutzel und Waldwuffel, die ihm helfen seine Blätter zu polieren und sie mit den Traumliedern zu den Kindern zu schicken, indem sie sie mit einer Stimmgabel „anplingen“. Die Abenteuer und Flausen dieser beiden Waldgeister und die Geschichtenlieder des Traumzauberbaumes haben mich durch meine Kindheit begleitet, und sie werden nun bald auch die Freunde meiner kleinen Tochter werden. Ich kann sie jedem, der sie nicht kennt, nur wärmstens ans Herz legen, denn genau das ist es: Etwas fürs Herz!

Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack, das Schlaflied „Mondsilbertaufe“, das ich meiner Tochter schon vom ersten Tag an zum Einschlafen vorsinge…

Und hier noch die versprochene Tracklist, um mal einen Überblick über die Vielfalt der Traumliedergeschichten zu bekommen:

1. Traumzauberbaum
2. Küßchenlied
3. Der Pfannekuchenschreck
4. Der Eierbecher
5. Gespensterduett
6. Liebkoselied
7. Mary Lu
8. Frühlingslied
9. Ich Bin Doch Kein Schneemann
10. Frosch-Rock’n’Roll
11. Kleine Wolke
12. Lied Von Der Anstrengung Böse Zu Sein
13. Neidlied
14. Regenlied
15. Wie Riesen Niesen
16. Klopsemops
17. Das Bächlein
18. Mondsilbertaufe
19. Eine Kleine Stadt
20. Traumreise

(Quelle: Wikipedia)

Advertisements

7 Responses to Der Traumzauberbaum

  1. Elisabeth sagt:

    Oh, ist das aber schööööön – danke dir, liebste Mareike!
    Ich kannte den Traumzauberbaum bis jetzt noch nicht, aber ich liebe Kinderbücher und -geschichten so sehr, dass ich denke, den werde ich mir so schnell wie möglich zulegen *strahl* Ich habe eine ganze Kinderbuchbibliothek zu Hause *stolzbinund riesigstrahl*
    Die Wortschöpfung ist allein schon ein Gedicht 🙂
    Herz-lichste Traumzaubergrüße von Elisabeth

  2. bonafilia sagt:

    das ist sooooo schöööööön…..ich bin richtig neidisch das ich nicht mit dem schönen Lied als kind einschlafen durfte…
    Traumzauberbaum ist ein wunderschönes Wort, es spricht Sehnsucht ,Hoffnung und Glück in einem aus…..

    LG ♥ Bonafilia

  3. Schaps sagt:

    Klingt ja ganz nett. Habe ich aber vorher noch niemals von gehört. Ich wurde zB mit dem Nussknacker und Peter und der Wolf groß. Aus der DDR kenn ich nur das Sandmännchen, aber auch erst seit es vom Deutschen Fernsehen übernommen wurde 🙂

  4. Sicht-Feld sagt:

    @ Elisabeth und Bonafilia
    Es freut mich, dass Euch der Traumzauberbaum (das Wort und die Musik) so gut gefällt! Ich hatte beim Schreiben gehofft, den einen oder anderen Leser anstecken zu können!

    @ Schaps
    Ja, auch der Nussknacker und Peter und der Wolf haben mich durch meine Kindheit begleitet. Wir hatten viele solcher Platten, und ich habe es geliebt, stundenlang auf dem Wohnzimmerteppich vor den Lautsprecherboxen zu liegen und sie mir anzuhören.

  5. Schaps sagt:

    Uh! Ich hatte die sogar schon auf der damals topmodernen MC!! 😉

  6. Sicht-Feld sagt:

    *grins*
    Dabei bist Du doch gar nicht sooo viel jünger als ich! Aber meine beiden älteren Brüder haben die Platten als Kinder bekommen, und ich habe sie dann „nur“ geerbt. Ich hatte aber auch MCs, habe dann später mit Vorliebe Fünf Freunde gehört… Laaange her! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: